21.11.2013 von Kommentare: 1

Berufsbild Social Media Manager: Anforderungen & Aufgaben

Berufsbild Social Media Manager

Social Media sind inzwischen nichts Neues mehr.

Der Beruf des Social Media Managers aber irgendwie schon noch. Zumindest hat er sich erst in den wenigsten Unternehmen etabliert.

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an meinen Artikel zum Berufsbild Online-Marketing Manager, den ich direkt im Anschluss an meinen Lehrgang verfasst habe, um mich noch weiter mit meinem neuen Berufsbild auseinander zu setzen. In meinem neuen Job darf ich mich offiziell als Online Marketing Manager bezeichnen, „mache“ jedoch auch Social Media. Aber bin ich dadurch automatisch auch Social Media Manager?


Um diese Frage beantworten zu können und um zu beurteilen, ob Social Media Teil des Online Marketings ist (im Sinne des Berufsbildes), brauche ich einen Vergleichswert. Dazu dient mir in diesem Fall das neue Buch von Vivian Pein, das erst im Oktober diesen Jahres beim Rheinwerk Verlag erschienen ist: Der Social Media Manager – Handbuch für Ausbildung und Beruf.

Vivian Pein ist eine erfahrene Social Media- und Community-Managerin. Sie berät Unternehmen bei der Integration neuer Median und ist aktiv im Bundesverband Community Management e.V. für digitale Kommunikation und Social Media (Quelle: Buchrücken).

 

Das Buch selbst beschäftigt sich neben einer ausführlichen Einführung inklusive der Vorstellung unterschiedlicher Social Media Manager auch mit folgenden Themen:

Kapitelübersicht

Teil 1: Berufsbild Social Media Manager

  1. Anforderungen und Aufgabengebiete
  2. Weiterbildung und Karriere
  3. Persönliches Online-Reputationsmanagement
  4. Bewerbung als Social Media Manager

Teil 2: Grundlagen des Social Media Managements

  1. Eckpfeiler des Social Media Managements
  2. Anwendungsfelder
  3. Rechtliche Grundlagen
  4. Strategische Bedeutung und Möglichkeiten der sozialen Netzwerke

Teil 3: Social Media Management in Unternehmen

 

Berufsbild Social Media Manager

Zu meinem Bedauern (oder Beruhigung?) kann auch die Autorin keine genau Definition des Berufsbilds liefern, denn die Bezeichnung an sich ist noch relativ jung und die Anforderungen richten sich nach dem Reifegrad des Social Media Engagements im Unternehmen. Außerdem hat der Kontext der Anstellung, also ob intern, in einem Unternehmen, oder extern, sprich als Dienstleister in einer Agentur, erheblichen Einfluss auf das Profil.

 

Die Aufgaben eines Social Media Managers hingegen können wir sehr wohl formulieren (und zwar weitaus umfangreicher als es im Buch getan wird):

  • Recherche
  • Strategie und Konzeption
  • Change Management
  • Operative Social Media Kommunikation (Community Managment, Redaktion, Krisenmanagement, Seeding, Blogger Relations, etc.)
  • Monitoring
  • Koordination
  • Customer Relationship Management
  • Interne Kommunikation
  • Qualitätsmanagement
  • Social Media (Suchmaschinen-)Optimierung
  • Netzwerken


Ganz hervorragend finde ich in diesem Zusammenhang übrigens die Checkliste im Buch, anhand der du für dich selbst beurteilen kannst, wie gut du für den Beruf als Social Media Manager geeignet bist.

 

Wäre also nur noch eine Sache zu klären…

 

Social Media Manager Gehalt

Ein Klassiker, wenn es um neue Berufe geht, ist wohl die Gehaltsfrage. Nur kann ich auch diesmal keine genauen Zahlen nennen, denn vieles hängt von der Qualifikation, Erfahrung und natürlich dem Unternehmen ab.

Auf social-media-manager.com wird ein Durchschnittsjahresgehalt von 36.000€ brutto angegeben, das halte ich zumindest für Berufseinsteiger jedoch etwas zu hoch. Gut, wie Mirko Lange sagt, ist der Beruf sowieso nichts für Einsteiger, aber auch sie müssen irgendwo ihre Erfahrung sammeln. André Soder, Geschäftsführer der Personalberatung TargetPeople schätzt das Einstiegsgehalt auf 35.000€ bis 45.000€ ein. Klingt doch also gar nicht mal so schlecht…

Ein Blick auf gehalt.de offenbart jedoch die riesige Spannweiter der Social Media Gehälter. Bei mageren 19.000€ geht’s los, nach oben hin gibt es scheinbar wenige Grenzen (z.B. 81.000€ als „Manager New Media“ oder 88.000€ als „Sales Manager Online Media“). Klar zu trennen ist hierbei glaube ich das Berufsbild eines Angestellten im Unternehmen von dem eines Agenturmitarbeiters oder sogar Selbständigen.

 

Diversen Quellen zufolge kannst du als Einsteiger mit einem Gehalt von 30.000€ rechnen. Je nach Vorerfahrung und Position / Anforderung kannst und solltest du jedoch ein höheres Gehalt raushandeln und Verbesserungsmöglichkeiten in Aussicht haben.

 

Beispiele aus der Praxis

Jetzt, wo wir das ideale Profil eines Social Media Managers kennen, wagen wir doch einen Blick in die Realität.

Nein, ich will jetzt keine gestandenen Social Media Manager durch den Dreck ziehen, weil ihnen die eine oder andere Qualifikation fehlt. Vielmehr interessieren mich die Unternehmen, die noch keine Mitarbeiter für Social Media eingestellt haben. Laut einer aktuellen BITCOM-Studie sind das immerhin 59% jener Unternehmen, die Social Media schon nutzen.

Entsprechen die Anforderungsprofile aus Stellenausschreibungen den tatsächlichen Fähigkeiten, oder suchen Unternehmen noch immer nach einer eierlegenden Wollmilchsau?

Oder sogar nur nach Praktikanten? Halt mich fest, ich flipp sonst aus!


Hier ein paar Beispiele, wonach Unternehmen derzeit suchen:

 

Für dich als Social Media Manager ist es egal, ob du wirklich allen Anforderungen gerecht wirst. Viel wichtiger die Identifikation mit dem Unternehmen, schließlich stehst du an vorderster Front!

Das Buch von Vivian Pein bietet hervorragende Hinweise sowohl für Unternehmen auf der Suche nach einem passenden Social Media Manager, als auch Personen, die sich (initiativ) als solcher bewerben möchten.

 

Mein Fazit zum Buch: Lesen lohnt sich

Reinschnuppern könnt ihr wie bei allen Rheinwerk Büchern dank einer Leseprobe (PDF, 8,5MB) und wem die knappen 30 Euro nicht zu viel sind, um sich auch vom Rest überzeugen (und das sind immerhin insgesamt 575 Seiten), der kann gerne meinem Amazon-Link* folgen ;-).

Sebastian Voss hat Vivian Pein übrigens in einem Interview gefragt, wie sich ihr Buch von den „gewöhnlichen“ Social Media Ratgebern unterscheidet – schaut’s euch an!

 

Und mein Fazit zum Beruf des Social Media Manangers?

Naja, was soll ich da schon groß zu sagen? Ich bin Online Marketing Manager, da sind Social Media Manager schon fast Konkurrenten… =)

Allerdings nur fast, denn der feine Unterschied liegt im Detail. Ich sehe es eher als eine Chance, die Vorlieben und speziellen Fähigkeiten aller Mitarbeiter durch die Bildung von Teams voll zur Geltung bringen zu können und das Potenzial auszuschöpfen – unabhängig davon, ob sie sich Social Media Manager, Community Manager oder Online Marketing Manager nennen.

Oder, was meinst du?

 

PS: Dear Google, I know you don’t like keyword stuffing so therefore I promise I didn’t use the keyword “social media manager” as often as I did on purpose. In my opinion it just makes reading easier like this than with abbreviations like “SMM” (some people might not know what it stands for…). Sorry, I hope you understand that I care more about my readers than your bots! Best, Robert

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Sylvia

Danke fuer Deine Einschaetzung. Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und bin gespannt auf die Lektuere.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Gerne Sylvia und viel Spaß mit dem Buch! Wie lange bist du denn schon als Social Media Manager tätig?

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.