08.06.2012 von Kommentare: 1

Bloggen oder Blogger sein? Wie Du aus einer Leidenschaft einen Beruf machst

Viele Menschen schreiben. Einige schreiben für das Internet. Wenige können davon leben. Aber es gibt sie, die „Fulltime-Blogger“, die sich mit Blogs ihren Lebensunterhalt verdienen. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es, wie bei jeder anderen Unternehmung auch, einiger Vorüberlegungen und Planung. Dabei solltest Du vier Aspekte gründlich überdenken, um Deine Idee bzw. deine Absichten zu konkretisieren:

  • Warum sollte jemand Deinen Blog lesen?
  • Welche Inhalte willst Du veröffentlichen?
  • Wie willst Du mit Deinem Blog Geld verdienen?
  • Wie kannst Du Deinen Blog bewerben?

Es geht bei der Beantwortung nicht darum, einen quasi fertigen Businessplan zu erstellen, sondern vielmehr darum nachzudenken was wirklich wichtig ist. Und genau hierzu möchte ich mit diesem Artikel anregen…
 

Warum sollte jemand Deinen Blog lesen?

Fangen wir damit an zu überlegen, warum du überhaupt einen Blog starten willst und daraus ein Unternehmen machen willst. Welche Ziele verfolgst Du dabei (monetäre und persönliche) und für wen schreibst Du Deinen Blog (welche Probleme kannst Du lösen)? Was unterscheidet Deinen Blog von anderen, was macht ihn einzigartig? Es gibt so viele Fragen die es zu beantworten gilt, ich rate Dir daher einfach zu Gesprächen in Deinem Freundeskreis. Dort tauchen die meisten und ehrlichsten Fragen von neugierigen Bekannten auf und mit ihnen kannst Du wahrscheinlich deine Ideen kritisch reflektieren. Als Anreiz können dir außerdem noch diese Fragen dienen:

  • Wer wird Deinen Blog lesen? Wo bewegen sich diese Menschen im Internet?
  • Hast Du eine spezielle Qualifikation die Dich als Experte auf Deinem Gebiet ausweist? Woher nimmst Du Dein Wissen über die Themen die Du mit dem Blog abdeckst?
  • Kennst Du die Konkurrenz?
  • Wer wird sich um das Brand Development und Blog Design kümmern?


Welche Inhalte willst Du veröffentlichen?

Content ist King – dieser Spruch kommt nicht von ungefähr. Ohne qualitativ wertvolle Inhalte ist ein Blog wenig wert und wird es nicht weit schaffen. Es gibt also hinsichtlich des Inhaltes viele Fragen die Du beantworten musst:

  • Welche Art von Inhalt willst du veröffentlichen (Text, Video, Audio, etc.) und wer stellt sie her?
  • Wie oft wirst du Beiträge veröffentlichen?
  • Wie stellst Du sicher, dass es Deine Inhalte noch nicht irgendwo anders im Internet gibt?
  • Was möchtest Du erreichen? Entertainment? Bildung?
  • Wie machst Du Deine Leser langfristig zu (Email-)Abonnenten und bestmöglich auch zu Käufern?



Wie kannst Du Deinen Blog bewerben?

Traffic ist Queen – denn ohne einen stetigen Besucherfluss bringt auch der beste Blog mit innovativen Inhalten wenig. Aber woher kommen die Besucher, wie erfahren sie von Deinem Blog? Wie bringst Du die Besucher dazu, die Inhalte Deines Blogs zu teilen?

Blog Promotion für mehr Traffic

Vielleicht hilft es Dir eine Liste mit den 10 einflussreichsten Blogs aus Deinem Sektor aufzustellen, bzw. eine Liste mit 10 Bloggern die über ähnliche Themen schreiben (und womöglich ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit ihren eigenen Blog gestartet haben). Versuche Kontakt zu ihnen herzustellen und ihnen gegebenenfalls auch Deine Hilfe anzubieten. Denke an die Möglichkeiten von Gastbeiträgen, um so sowohl andere Blogger auf Dich aufmerksam zu machen und ihnen eine Chance zu geben sich auf Deinem Blog zu präsentieren, als auch im Umkehrschluss Dich selbst bzw. Deinen Blog bei anderen zu bewerben.


Wie willst Du mit Deinem Blog Geld verdienen?

Nun kommt der vielleicht härteste Teil des Bloggens – das Geldverdienen. Welche Möglichkeiten hast Du, um Deinen Blog zu monetisieren? Verschaff‘ Dir einen Überblick über die verschiedenen Methoden (Sponsored Posts, Affiliate Marketing, Email-Marketing, Direktvermarktung, Partnerprogramme, etc.) und setze Dir kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele.

 

Lass Dich von diesen vielen Fragen nicht abschrecken, aber bedenke eines: Nobody is perfect. Es gibt viel zu lernen und es gibt immer was zu lernen. Bloggen ist kein Business das irgendwann seinen festen Rhythmus einnimmt und fortan wie ein Uhrwerk seine Runden dreht. Bloggen hat mit Menschen zu tun, mit Persönlichkeit und der Entwicklung des Bloggers. Es ist ein stetiger Prozess, ein kontinuierliches Wachsen. Der Blog wächst mit Dir und Du mit dem Blog.


Vielen Dank an dieser Stelle an Corbet Barr von thinktraffic.net, der mich beim Bloggen inspiriert und immer hilfreiche Tipps parat hat.

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Alex Bellon

Hey Robert,

vielen Dank für diesen Artikel! Großartige Auswahl an Fragen, die sich auch meiner Meinung nach ein jeder Blogger von Beginn an stellen sollte. Die meisten "überfliegen" diesen Teil einfach und finden sich und ihren Blog letzten Endes irgendwo wieder, wo kein Mensch Interesse an dem Content, der dort veröffentlich wird, hat. Genau zu wissen für wen man schreibt, ist und bleibt mit eine der wichtigsten Sachen bei dem Aufbau eines funktionierenden Blogs.

Gruß und weiterhin viel Erfolg,
Alex

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Alex,

danke für dein Feedback! Ich freu mich, dass du das so siehst wie ich. Aber das Wichtigste ist denke ich nicht unbedingt das "Für wen" (das wäre nur bei Blogs mit kommerzieller Absicht), sondern eher das "Warum", meinst du nicht?

MfG, Robert

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.