01.01.2013 von Kommentar schreiben

Content Marketing – Die clevere Online-Strategie (Gastbeitrag)

Egal ob Handwerkershop oder internationaler Softwarehersteller, egal ob Agentur oder freiberuflicher Autor oder Webdesigner. Unabhängig von der Art deines Unternehmens musst du deine Kunden finden und mit ihnen in Kontakt treten. Immer öfters (oder inzwischen auch fast ausschließlich) über das Internet.

Das geht am besten über relevanten Content - die Art von Inhalten die deine Kunden lieben. Immer mehr Menschen werden im Internet aktiv, aber immer noch sind viele zurückhaltend und skeptisch gegenüber den eigentlichen Vorteilen von Online-Marketing. Dabei gibt es doch so viele Gründe warum vor allem Content Marketing eine der cleversten Online Strategien ist...


Content is King

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung - Sich darüber klar zu werden, dass es im Internet wirklich v.a. um guten Content geht ist also der Anfang jeder Online-Marketing Strategie. Denn nichts anderes als Inhalte, Informationen suchen Menschen im Netz.

Zwar können Inhalte verschiedene Formen annehmen (Text, Bild, Video, etc.) aber das geschriebene Wort ist eine der effektivsten Marketing Methoden. Besonders in einer Welt in der die User online nach Information und Inspiration suchen.


Dreamteam: Content Marketing und Social Media

Falls du dich mit dem Thema Online-Marketing beschäftigst wirst du dir wahrscheinlich der Tatsache bewusst sein, dass Social Media quasi DER Weg ist um deinen Namen im Internet zu verbreiten. Was dir allerdings entgangen sein könnte ist, wie sehr Content  und Social Media Hand in Hand gehen. Um bspw. mit einer Social Page erfolgreich zu sein, musst du gute Inhalte teilen. Fans oder Likes einfach nur zu kaufen wird dich nicht weit bringen, interessante Beiträge jedoch schon. Besucher werden sie lesen und teilen und deinen Namen dadurch verbreiten.

Hinzu kommt, dass soziale Netzwerke auch dabei helfen, andere Content Formen zu vermarkten. Zum Beispiel kannst du aktuelle Blog Beiträge auf sozialen Plattformen veröffentlichen um Traffic zu generieren.

Die Kombination von Inhalten von deiner Webseite oder Blog mit dem Content im Social Media kann zu vielen treuen Fans führen und damit deine Unternehmung vorantreiben.


Texten

Sind deine Inhalte lesenswert?

Nicht alle Inhalte erzeugen (qualitativ wertvollen) Traffic und erhöhen dadurch die Zahl möglicher Leads oder sogar Neukunden. Deine Inhalte müssen lesenswert sein. Sie müssen einen bestimmten Zweck erfüllen.

Dieser Zweck ist von deinen Zielen abhängig und kann unter Umständen kurzfristig variieren, sollte aber niemals zweckfrei sein. An dieser Stelle ein wenig mehr Aufwand zu investieren kann sich langfristig durchaus lohnen. Mach dir Gedanken über was du schreiben willst bevor du in die Tasten haust, versuche dich mit deinen Lesern zu identifizieren, eine Beziehung aufzubauen. Finde heraus wonach sie suchen und beantworte dann ihre Fragen.

Es gibt einige Wege um sicherzustellen, dass deine Inhalte lesenswert sind. Stelle dir einfach folgende Fragen bevor du neuen Content veröffentlichst:

  • Interessieren sich meine Leser für diesen Content?
  • Ist mein Artikel interessant geschrieben, erzählt er eine Geschichte?
  • Stimmen alle Fakten?


Content nutzen um Kunden zu finden

Der Hauptgründe für dein Content Marketing sind wahrscheinlich unternehmerische, daher stellst du dir vielleicht die Frage, wie du mit Content neue Kunden findest. Funktioniert das überhaupt?

Die gute Nachricht: Ja, es funktioniert!


Gewinne ihre Aufmerksamkeit

Der erste Grund warum Content Marketing dein Unternehmen voran treibt ist relativ simpel, denn du kannst durch interessante Inhalte sehr viel Aufmerksamkeit erzeugen. Online-Werbung, egal ob Display Ads, Pop-Ups oder andere Formen, erzeugen zwar eine gewisse Menge an Traffic, aber können dadurch effektiv neue Kunden generiert werden? Oder ist es nicht besser sie durch interessante Artikel auf dich aufmerksam zu machen, ihr Interesse für dich zu wecken?

 

Aufmerksamkeit in Sales umwandeln

Nur die Aufmerksamkeit von jemanden zu gewinnen erzielt noch keinen (monetären) Gewinn. Vielmehr musst du deine Leser zu Kunden konvertieren. Und das ist unter Umständen gar nicht so schwer. Wenn du bspw. einen Blog betreibst um Ideen rund um deine Produkte zu erklären hilfst du potentiellen Kunden dabei, dein Produkt zu verstehen und beeinflusst sie dadurch positiv hinsichtlich ihrer Kaufentscheidung.

Du kannst deinen Content auch nutzen um dich als Experte auf einem Gebiet zu etablieren. Finden Leser bei dir die Antworten auf ihre Fragen werden sie dir vertrauen und eventuelle deine Produkte kaufen.
Außerdem kann dir Content dabei helfen, die Notwendigkeit, ja gar das Verlangen nach einem bestimmten Produkt oder Dienstleistung zu erzeugen. Wenn du es schaffst, auf eine clevere Art und Weise zu erläutern welchen Nutzen dein Produkt für deine Leser hat wird deine Conversion Rate höchstwahrscheinlich ansteigen.

Alldies führt letztendlich aber auch dazu, eine Beziehung zu deinen Lesern (und Kunden) aufzubauen. Das ist ein wichtiger Schritt im Punkto Kundenbindung und Customer Relationship Management und wird dir langfristig von Vorteil sein.


Was sind deine Erfahrungen?
Hast du schon Content Marketing in deine Online-Marketing Strategie integriert und warum, bzw. warum nicht?

Was sind deiner Meinung nach die Gründe für den Erfolg von Content Marketing?

 

Vielen Dank fürs Lesen, wir sehen uns in den Kommentaren! ;-)

 

Bildnachweis: Alberto Zornetta

Dragan Palla

Über den Autor:

Dragan Palla ist passionierter Blogger der anderen Menschen dabei hilft, erfolgreiche Internetpräsenzen aufzubauen. Besuche seine Webseite www.domainsflow.com um mehr über ihn zu erfahren oder folge ihm auf Twitter: @domainsflow.

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.