05.01.2013 von Kommentare: 1

Die 5 wichtigsten Content Marketing Typen und Elemente (Infografik)

Content Marketing war vielleicht eines der meistgenutzten Buzzwörter im Jahr 2012, vorangetrieben durch Unternehmen, die im Internet und v.a. in sozialen Netzwerken Communities aufbauen (mussten) und dafür gute Inhalte brauchen. Content Marketing ist dabei schon fast eine eigenständige Disziplin geworden, die von der Produktion zur Kuration und Veröffentlichung reicht. Neue Berufe wie der CCO - Chief Content Officer sind entstanden.

Aber wofür genau steht der Begriff "Content"? Welche Rolle spielen (digitale) Inhalte im Gesamtkontext der Vertrauensgewinnung, Sichtbarkeit im Netz und der Kundenakquise? Welche Formen von Content gibt es, wie sind sie definiert?


5 Content Typen und Elemente

Neulich habe ich einen Artikel von Lee Odden (bzw. John Jantsch) gefunden, indem die Rede von fünf Typen des Content Marketings ist. Diese Liste umfasst

  1. Trust Building Content um aus Aufmerksamkeit Vertrauen zu machen,
  2. Educational Content zu Fragen rund um deine Geschichte, dein Unternehmen, deine Produkte oder deine Expertise,
  3. Community Contributed Content (User Generated Content) um Loyalität zu gewinnen und letztendlich Meinungen & Bewertungen von anderen als wiederum neues Vertrauenselement zu erhalten,
  4. Filtered Content um Kunden & Lesern um die Arbeit der Informationsfilterung zu erleichtern und
  5. Conversion Content um aus geschriebenen, gestalteten, ja im Grunde allen erstellten und veröffentlichten Inhalten auch Leads und letztendlich Umsatz zu generieren.

 

Parallel dazu hat Jacey Gulden, Autorin bei B2C, eine Infografik zu den fünf Kernelementen des Online Content Marketings veröffentlicht. Die Liste umfasst

  1. (Business) Blogs um eine Online-Präsenz aufzubauen und mit potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen und Neukunden zu gewinnen,
  2. Ebooks & Whitepapers um Leads zu generieren (Premium Content; möglicherweise auch als kostenpflichtiges Produkt),
  3. Webinare um mit Interessierten in den Dialog zu treten und neuen Content zu bewerben sowie Webcasts um Audio- & Video-Content an ein größeres Publikum zu verteilen,
  4. Videos um langfristig Kunden von Produkten/Dienstleistungen zu überzeugen und mehr Umsatz zu erzeugen und
  5. Emails um nicht nur neuen Content zu bewerben sondern auch direkt Produkte zu verkaufen.


Soweit so gut. Doch dann kam mir eine weitere Infografik zu Gesicht, in der die Elemente von Jacey Gulden's Liste als "Types" bezeichnet werden. Was stimmt nun? Was sind Elemente, was sind Typen?


Pro & Contra von Online Content Typen

Element oder Typ?

Betrachten wir zunächst die Definitionen dieser zwei Begriffe:

  • Die typische Bedeutung von "Element" ist Grundbestandteil oder Baustein (Wiktionary).
  • Das elementare Verständnis von "Typ" ist Charakter oder Merkmal einer Gruppe (Wiktionary).

Nun, meiner Empfindung nach haben dann Lee Odden und Jacey Gulden Recht, denn die aufgeführten Elemente können jedem Typ zuordnet werden, sie bilden eine Gruppe.

Ein Blog ist vertrauensbildend, educational (sofern z.B. eine Über mich-Seite vorhanden ist) und zugleich auch user-generated (durch Kommentare oder Reaktionen in anderen sozialen Kanälen). Ein Blog-Artikel kann Filtered Content sein, so wie bspw. dieser Artikel hier, denn ich habe verschiedene Quellen aggregiert und reflektiert. Und wenn ich dich jetzt auch noch auffordern würde meinen Newsletter zu abonnieren, dann wäre der Artikel auch noch Conversion Content (anmelden kannst du dich übrigens oben rechts in der Sidebar).

Dasselbe funktioniert auch mit Ebooks, Videos oder Emails.


Jetzt wo diese Frage geklärt ist stellt sich noch eine weitere: Warum das Ganze?

 

Warum überhaupt Content Marketing?

Es geht darum, relevante Inhalte um die wichtigsten Suchbegriffe herum zu gestalten, um die Alleinstellungsmerkmale und um die eigentliche Absicht des Unternehmens. Content hat auch psychologische Auswirkungen auf die Conversion und zielt letztendlich, darum auch der Zusatz Marketing, auf die Steigerung des Umsatzes ab.


Lohnt sich der Aufwand für Content Marketing wirklich?

Ja, das tut er. Das bestätigt auch eine Studie von Outbrain & eConsultancy aus der hervor geht, dass ca. 90% aller Marketing Spezialisten Content Marketing eine zunehmende Bedeutung für dieses Jahr prognostizieren. Beiträge in sozialen Netzwerken, Newsletter und Blog-Posts liegen bei ihnen dabei weit vorne.


Noch Fragen? Vielleicht wie du einen Content Marketing Plan erstellst oder wie du deine Content Marketing Ziele erreichst? Du kannst auch gerne weitere Fragen in der Kommentarsektion stellen, ich würde mich über eine Diskussion sehr freuen!

 

Infografik gefunden auf knowledgevision.com, © 2012 KnowledgeVision Systems, Inc.

 

Weitere Beiträge zum Thema:
7 Types of Content Marketing Customers Actively Seek (Heidi Cohen)
14 Unique Types of Content Every Marketer Should Try (HubSpot)

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Sina

Ein wirklich interessanter Beitrag. Beim googlen bin ich auf folgende hilfreiche Infografik und spannenden Artikel zum Thema Content Marketing gestoßen (siehe Profillink). 

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.