28.02.2013 von Kommentare: 1

Kommentarrichtlinien in Blogs: 3 Gründe die dafür sprechen

Wir Blogger und Social Medianer kennen und respektieren die Regeln der Kommunikation im Social Web, sie sind für uns selbstverständlich. Und wir gehen davon aus, dass sich andere, die mit uns in Blogs oder sozialen Netzwerken interagieren, dieser Regeln ebenfalls bewusst sind. Aber ist diese Annahme, dieses Vertrauen sinnvoll? Können wir wirklich von jedem erwarten diese oft ungeschriebenen Regeln zu kennen?

Besonders Kommentare sind eine einfache Möglichkeit negative Äußerungen loszuwerden oder Spam-Links zu platzieren. Es gibt dort draußen einige Trolle die nur auf ihre Chance warten jemanden wie dich oder deine Leser zu beleidigen. Und genau aus diesem Grund sind Kommentarrichtlinien hilfreich - Besucher verstehen warum du Kommentare moderierst, sie lernen was erlaubt ist und was nicht und sie fühlen sich sicher auf deinem Blog.

Teile deine Meinung

 

Was sind Kommentarrichtlinien?

Kommentarrichtlinien klären den Leser, bzw. den Kommentarautor, über die Regeln des Kommentierens auf deinem Blog auf. Sie beschreiben deine Erwartungen und die Konsequenzen des Missachtung.

Kernelemente von Kommentarrichtlinien

  1. Werden Kommentare moderiert?
  2. Was passiert mit Off-Topic-Kommentaren?
  3. Wie wird mit persönlichen Angriffen & Flames umgegangen?
  4. Sind Links in Kommentaren erlaubt? Wenn ja, wie viele?
  5. Sind Keywords anstelle von Namen erlaubt?
  6. Ist eine gültige E-Mail-Adresse zum kommentieren nötig? Wofür wird diese genutzt?
  7. Was geschieht mit Rechtschreibfehlern, mangelhafter Grammatik und sprachlicher Fehler? Werden sie verbessert?
  8. Dürfen Kommentatoren eine Signatur mit Links ans Ende ihrer Kommentare einfügen?


Wozu die Arbeit?

Ich bin sicher es gibt mehrere Antworten auf diese Frage, aber ich möchte zunächst Charlene Kingston zitieren, da mir ihre Antwort sehr gut gefällt: "When you allow people to add their comments to your blog, you create a place for conversation within your community. The conversation is on your blog, which means that you can set the ground rules for the conversation."

Sinngemäß übersetzt sagt sie, dass die Möglichkeit im Blog zu kommentieren deiner Community einen Ort für Konversationen bietet. Und zwar auf deinem Blog, auf dem du die Regeln selbst bestimmen kannst.

Ein weiterer Grund ist die Kontrolle über das was andere auf deinem Blog schreiben, sodass du Kommentare verwalten, löschen oder auch aktiv bewerben kannst wann immer du willst. Kommentarrichtlinien verhelfen dir zur

  • totalen Kontrolle über den Content innerhalb der Kommentarsektion
  • Freiheiten in der Moderation (Bearbeitung) von Kommentaren

Und zu guter Letzt sind Kommentarrichtlinien ein Service für deine Leser. Sie schaffen Vertrauen und Transparenz.

 

Braucht dein Blog Kommentarrichtlinien?

Meiner Meinung nach ist es immer gut sie zu haben. Ich sage nicht, dass sie unabdingbar sind, aber im Zweifel können sie Streitigkeiten schnell schlichten, da sie grundlegende Spielregeln definieren an die sich jeder zu halten hat.

Kommentarrichtlinien schreiben

 

Beispiele

Jetzt wo du weißt was Kommentarrichtlinien sind und was sie ausmacht wird es wohl Zeit, dass du deine eigenen Richtlinien schreibst. Im folgenden findest du ein paar tolle Beispiele als Inspirationsquelle.


Deine Kommentare hier im Blog sind sehr willkommen und ich kann dich nur ermutigen deine eigenen Gedanken und Erfahrungen mit anderen Lesern hier zu teilen.

Image courtesy of Stuart Miles / Nutdanai Apikhomboonwaroot/ FreeDigitalPhotos.net

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Ronald

Hallo Robert,
interessanter Artikel, habe ich gerade über Google gefunden zum Thema "Kommentarrichtlinen erstellen". Ich beschäftige mich gerade mi der Ausarbeitung von Kommentarrichtinien für mein Online-Magazin, daher sehr hilfreich dein Artikel.

Gruß
Ronald

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Freut mich, dass ich dir helfen konnte Ronald und besten Dank für deine Rückmeldung. Was für ein Online-Magazin betreibst du denn?

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.