05.02.2013 von Kommentare: 2

Link Building lohnt sich - 30 Ideen für den Linkaufbau

Beim ein oder anderen stellen sich beim Begriff "Link Building" die Haare hoch und vor allem Blogger wollen mit Suchmaschinenoptimierung oft nichts zu tun haben. Aber warum? Geht ihnen dadurch nicht eine riesige Traffic-Quelle verloren? ProBlogger Darren Rowse sagt schon, wobei er die Ausprägung der SEO qualitativ abgrenzt. Für ihn steht der Content an erster Stelle und die Generierung von natürlichen Backlinks (z.B. durch Kommentare auf anderen Blogs, Social Shares oder Gastbeiträgen). Aber genau hier fängt das eigentliche Problem an, denn viele Website-Besitzer wissen nicht, woher sie diese Backlinks nehmen können. 


Link Building

Eins steht jedenfalls fest: Link Building lohnt sich. Peer Wandiger trifft es sehr genau als er sagt, dass man "sich Backlinks als eine Art Stimme vorstellen [kann], die eine Webseite für eine andere Webseite abgibt. Je mehr und je hochwertiger diese Backlinks sind, um so größer ist die Chancen, bei Google weiter vorn angezeigt zu werden". Allein daraus sollte die Notwendigkeit des Linkaufbaus deutlich werden.

 

Link Building als Blogger

Neben dem bereits angesprochenen Artikel von Darren Rowse und seinen 10 Tipps für Link Building gibt es noch einige andere Möglichkeiten die eigene Webseite zu vernetzen. Besonders Blogger haben es meiner Meinung relativ einfach, oder zumindest einfacher als Firmenwebseiten oder Online-Shops, da ihre "Strategie" hauptsächlich in guten Artikeln liegt.

Sehr hilfreiche Tipps bieten Viperchill im ihrem Blog. 15 Methoden für den Linkaufbau haben sie zusammengefasst, darunter Guest Posting, Kommentare auf anderen Blogs, Social Bookmarking, Foren Signaturen, Artikelverzeichnisse, Interviews und natürlich einzigartiges Webdesign. Noch mal 16 Tipps (wobei sich einige überschneiden) findest du auf blogprojekt.de, das sind also schon um die 30 Ideen wie du starten kannst. Hier die wichtigsten (besten) im Überblick:

  • qualitativ hochwertiger Content (Blog Artikel)
  • Social Media (Netzwerke, Bookmarking-Dienste, Share Buttons)
  • Kommentare auf anderen Webseiten / Blogs
  • Gastartikel auf anderen Blogs
  • (hochwertige) Artikelverzeichnisse

 

SEO-Agenturen & Link Building Dienste

Wer keine Zeit hat, sich selbst intensiv mit Linkaufbau zu beschäftigen, kann auch Backlinks kaufen. Das mag vielleicht zunächst wie "Betrug" klingen, aber solange du es nicht übertreibst ist daran nichts auszusetzen. Auf kommerziellen Webseiten ist es quasi schon die Normalität. Gängige Plattformen wie rankseller*, Teliad* oder backlinkseller* bieten Advertisern hierfür eine relativ große Auswahl an Blogs/Webseiten.

Aus Sicht der Webseitenbetreiber, die für diese Backlinks Geld bekommen, ist das doch eine gute Einnahmequelle, oder nicht? Entsteht dadurch nicht eine Art Kreislauf? Relativiert sich dadurch nicht der eigentliche Kauf?


Für Unternehmen mit größerem Budget lohnt sich womöglich die Auslagerung der Suchmaschinenoptimierung (und damit des Link Buildings) zu einer Agentur. Die Kosten amortisieren sich relativ schnell und das Know-How der Experten ist quasi unbezahlbar (denn sich in das Thema SEO & Linkaufbau einzuarbeiten dauert höchstwahrscheinlich um einiges länger).  


SEOmoz hat zu diesem Thema auch eine Liste mit 47 Link Building Ressourcen erstellt, die definitiv eine Empfehlung wert ist. Ohne aktiven Linkaufbau ist es einfach schwer viele Besucher zu bekommen, denn für Google & Co. sind sie einfach ein wichtiger Bewertungsgegenstand. Wer wie viel und in welcher Form dafür tut bleibt letztendlich jedem selbst überlassen, aber ich rate dazu, aktiv zu werden.


Welche Link Building Methoden nutzt du? Welchen funktionieren am besten?

 

Image courtesy of Sura Nualpradid / FreeDigitalPhotos.net

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Thomas

Der schönste und zufriedenstellenste Weg der Link-Akquisition ist sicher der "organische", oder sagen wir mal besser Methoden, die dazu führen dass Links entstehen, für die keine monetäre Aufwendung notwendig ist.

Das hinzubekommen ist allerdings nicht grade leicht, und viele unterschätzen dabei einfach auch den Zeitaufwand, oder scheitern an den Anforderungen. Bevor man eine schlecht aufgesetzte "TOP 7 Liste" oder eine wenig brauchbare Infografik auf das Netz loslässt, sollte man sich vielleicht besser mit erfahrenen Anbietern für bezahlten Linkaufbau wie teliad und andere genannte auseinandersetzen und abwägen, ob das am Ende nicht kostengünstiger oder erfolgsversprechender ist.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Da stimme ich dir absolut zu, Thomas. Der Aufwand darf nicht unterschätzt werden und die Anforderungen sollten vorab in einem Konzept berücksichtigt werden. Aber es sagt ja auch (hoffentlich) niemand, dass Link-Building "mal so nebenher" gemacht werden kann, zumindest wenn wir nicht von organischem Linkaufbau sprechen.

Kommentator

Kommentar von Sarina

Vielen Dank für Ihren Link Building Blogeintrag!
Ich kann dem wirklich nur zustimmen - Link Building lohnt sich und ist im Vergleich zu den Google Adwords lang anhaltender! Das Wichtige beim Linkaufbau ist, dass man die SEO Arbeit a) nicht zu künstlich macht und b) auf verschiedenen High Profile Seiten die Texte hinzufügt und Backlinks generiert.
Suchmaschinenoptimierung ist wirklich lohnenswert - in meiner Online Marketing Vorlesung hatten wir ebenfalls teilweise über SEO etc. gesprochen.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Vielen Dank für Ihren Kommentar, Sarina. Wir können uns von mir aus auch gerne duzen :-)

Was war denn das für eine Vorlesung, in welchem Rahmen?

 

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.