25.11.2013 von Kommentar schreiben

8 Online Marketing-Trends für 2014

Online Marketing Trends 2014

One Month to go.

2014 wird ein gutes Jahr für Online Marketing.

Ich bin kein Pessimist, nur weil ich das Jahr 2013 quasi schon abgeschrieben habe. Vielmehr bereite ich mich schon auf das kommende Jahr vor und beschäftige mich mit den Veränderungen.

Im Online Marketing tut sich eine Menge, auch wenn es eigentlich nichts richtig Neues ist. Es ist nur so, dass viele Verantwortliche erst jetzt die Bedeutung der Veränderungen erkennen. Welche das sind und wie sie sich auf das Marketing auswirken, erfährst du mit einem Klick auf „Weiterlesen“.

 

#1 Visual Marketing wird zur Kernstrategie
„Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“, so lautet doch das allzu bekannte Sprichwort. Mit dem derzeitigen Vormarsch digitaler Inhalte steht visueller Content im absoluten Mittelpunkt und bestätigt dieses Sprichwort. Nie zuvor waren Infografiken, Bilder oder Mockups so erfolgreich wie jetzt. Jede Form von Rich Media wird auch im kommenden Jahr ein elementarer Teil der Content Marketing Strategie.

 

#2 Realtime Marketing löst Kampagnen ab
Schon im letzten Jahr zeichnete sich ein Änderung in der zeitlichen Planung des Marketings ab (siehe Infografik „Classic Marketing vs. Social Media“). Serienhafte Kampagnen werden zwangsläufig durch Echtzeit-Kommunikation abgelöst, um auf veränderte Nutzerbedürfnisse oder Marktgegebenheit zu reagieren.

 

#3 Social und Content dominieren Search
Vor nicht allzu langer Zeit war Suchmaschinenoptimierung der Schlüssel zum Erfolg im Internet. Künftige SEO dreht sich allerdings weniger um die richtigen meta-Tags und Keywords, sondern guten Content und die virale Verbreitung.

 

#4 Marketing macht mobil
Letztes Jahr wurden angeblich mehr Smartphones gekauft als Desktop Computer, doch nicht alle Unternehmen haben ihre Webseiten schon für mobile Geräte optimiert. Noch weniger von ihnen beschäftigen sich speziell mit Mobile Marketing, dabei ist jetzt schon fast ein must-have Kanal für die Unternehmenskommunikation.


Mobile Marketing Adoption - IBM Studie
Quelle: marketingcharts.com

 

#5 Gamification wird zum Erfolgsfaktor
Vor allem Online Marketing wird immer interaktiver, sodass „Gamification“ den Unterhaltungswert der Inhalte steigern kann und den Nutzen für die Zielgruppe steigert. Zudem können Reward-Systeme die Bindung an das Unternehmen langfristig verbessern.

 

#6 Outbound Marketing ist out
Über den Vergleich von Outbound Marketing mit Inbound Methoden habe ich schon in einem früheren Artikel geschrieben und kam bereits  da zu dem Schluss, dass ersteres immer mehr Boden verliert. Das klassische Push-Marketing erreicht einfach keine so hohe Rücklaufquote, wie sie mit hochwertigen Inhalten erzielt werden kann.

 

#7 Kontext ist König
Content is King“ gilt weiterhin, aber der Kontext spielt eine immer bedeutendere Rolle. Zielgruppenspezifische Inhalte, eine logische Konsequenz aus dem ständigen Dialog mit den Nutzern, erzeugen eine bessere User Experience und binden Nutzer noch enger an das Unternehmen.

 

#8 Persönlichkeit siegt
Die Kommunikation in Social Media wurde durch soziale und überwiegend private Plattformen wie StudiVZ und v.a. Facebook geprägt. Da ist es wenig verwunderlich, dass User nicht mit Marken, sondern den Personen dahinter kommunizieren wollen. Unternehmen erhalten ein Gesicht und werden menschlicher, Storytelling wird wichtiger und Vertrauen wird zur Grandlage der Marketingkommunikation.

 

Ich bin sicher, diese Liste lässt sich noch weiter ergänzen mit Trends aus diesem Jahr, auf die auch im kommenden nicht verzichtet werden, also schreib mir doch gern in einem Kommentar wie dein Marketing in 2014 aussehen wird ;-)

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.