10.06.2013 von Kommentare: 2

SEO-Manager Pascal Landau im Interview über Article Spinning

Pascal Landau im Interview über Linkaufbau

Article Spinning bezeichnet das automatisierte (nicht automatische!) Umschreiben von Artikeln. Das Ziel ist meistens die Generierung von Backlinks durch die Veröffentlichung von einzigartigem Content auf verschiedenen Plattformen.

Ich selbst bin über Pat Flynn auf das Thema aufmerksam geworden, weil er Article Spinning in seine Linkbuilding-Strategie integriert hat. Die dort vorgestellten englischsprachigen Article Spinner sind aber relativ teuer und für den deutschen Markt ungeeignet. Pascal Landaus Article Wizard scheint daher eine attraktive Alternative zu sein.

Pascal LandauPascal betreibt mit MySEOSolution bereits seit 2011 ein informatives Portal zum Thema SEO und wurde vor allem durch die Veröffentlichung seiner Studienarbeiten bekannt.

Seine Antworten im folgenden Interview bestätigen meine Hoffnung, dass Article Spinning eine effektive Strategie für Linkbuilding sein kann.

 

Hallo Pascal, schön dass du dir die Zeit genommen hast hier ein paar Fragen zu beantworten. Wir haben uns ja quasi über deinen Article Wizard kennengelernt, vielleicht kannst du diese Software kurz beschreiben.

Article WizardHallo Robert, klar gerne.

Der Article Wizard gehört zu denen wenigen Article Spinnern, die auf den deutschen Markt ausgerichtet sind. Ein Article Spinner ist generell eine Software, die zur Vervielfältigung von Texten dient, wobei der "Sinn" des ursprünglichen Textes erhalten bleibt. Es werden jedoch andere Wörter und Sätze benutzt, um diesen auszudrücken. Das wiederum führt letztendlich dazu, dass jeder einzelne der vervielfältigten Texte in den Augen von Google "unique" erscheint. Damit ist ein solches Tool vor allem für SEOs interessant, die diese Texte wiederum zum Content- oder Linkaufbau verwenden können.

Leider funktioniert das sogenannte "Spinning" nicht auf Knopfdruck. Es bedarf immer noch eines Anwenders, der den Ursprungstext bearbeitet und sinnvolle, synonyme Worte oder auch ganze Sätze bzw. Absätze definiert. Nur dadurch lässt sich sicherstellen, dass am Ende der Vervielfältigung lesbare Texte entstehen. Der Article Wizard  unterstützt genau diesen Prozess, indem er zum Beispiel mehr als 200.000 deutsche Synonyme zur Verfügung stellt, die per Mausklick hinzugefügt werden können. Als zusätzlichen Kontrollmechanismus berechnet die Software außerdem einen prozentualen Wert für die Einzigartigkeit der generierten Texte.


Soweit ich das beurteilen kann ist der Artikel Wizard das einzige Produkt auf dem deutschen Markt, das auch wirklich aus Deutschland stammt, sehe ich das richtig?

Es gibt noch einige andere Programme, die sich im gleichen Segment bewegen und sogar kostenlos sind. Hier wäre zum Beispiel der Text Spinner von Kai Spriestersbach zu erwähnen. Das Tool ist onlinebasiert und verfügt ebenfalls über die rudimentären Funktionen eines Article Spinners. Allerdings wird es nicht mehr aktiv weiterentwickelt und ist auch nicht für den produktiven Einsatz gedacht.


Wie kamst du auf die Idee diese Software zu entwickeln?

Ich habe früher häufig mit kostenlosen Linkquellen gearbeitet (Social Bookmarks, Artikelverzeichnisse, etc.). Einer der größten Zeitfresser dabei war die Erstellung der Texte und um dieses Bottleneck zu umgehen habe ich mich nach möglichen Lösungen umgeschaut. Das war Anfang des Jahres 2010 und zu dieser Zeit gab es ausschließlich englische Article Spinner. The Best Spinner, der heute zum quasi-Standard in englischsprachigen Ländern zählt, war damals gerade auf den Markt gekommen und konkurrierte mit dem Magic Article Rewriter. Zu letzterem gab es eine kostenlose Testversion, die nicht schlecht war, aber leider sämtliche Belange der deutschen Sprache außer Acht gelassen hat (zum Beispiel Groß-/Kleinschreibung). Außerdem war der Autor nicht sehr offen für Feedback. Das hat dann letztendlich dazu geführt, dass ich ein eigenes Tool programmiert habe, was vor allem auf meine Bedürfnisse zugeschnitten war. Der erste Prototyp war bereits im März 2010 fertig - 9 Monate vor dem offiziellen Verkaufsstart :-)


Es kursieren diverse Meinungen im Netz, dass Artikelmarketing nicht mehr funktioniert.... Teilst du diese Ansicht?

Diese Pauschalisierung halte ich aus mehreren Gründen für falsch. Zunächst einmal kommt es immer darauf an, was man unter Artikelmarketing versteht: Wenn ich einen interessanten Gastartikel in einem themenrelevanten Blog veröffentliche, dann gibt es überhaupt keine Grund warum das jetzt oder in Zukunft nicht mehr funktionieren sollten.

Ich habe Artikelmarketing aber auch schon in dem Zusammenhang gehört, Artikel in Artikelverzeichnissen etc. zu publizieren. Diese Linkbuilding-Technik gibt es schon seit Ewigkeiten und wurde seitdem auch regelmäßig für tot erklärt. Das würde ich so nicht unterschreiben. Klar: Wenn das Backlinkprofil einer Seite ausschließlich aus diesen Links besteht, dann kann es problematisch werden - das hat das Penguin Update gezeigt. In Maßen und als Kombination mit "hochwertigen" Links sehe ich da aber weiterhin kein Problem.


Und welche Möglichkeiten bietet das Artikel Spinning und für wen ist es geeignet?

Die Zielgruppe spaltet sich in zwei Richtungen, wobei beide im Bereich SEO liegen. Die erste Gruppe nutzt das Article Spinning zur Generierung von Texten, die dann wiederum zum Linkbuilding eingesetzt werden. Pressemitteilungen, Artikelverzeichnisse, Freeblogs etc. können dadurch sehr effektiv bedient werden, weil sich mit ein paar Stunden Arbeit mehrere hundert Artikel generieren lassen.

Die zweite Gruppe nutzt das Spinning um Content für eigene Projekte zu erstellen. Dazu gehören vor allem Online Shops und Stadt-fokussierte Portale (zum Beispiel Job-Portale). Letztere stehen vor der Aufgabe, für viele hundert Städte entsprechende Landing Pages mit der Kombination "Keyword Stadt" zu erstellen. Keyword ist hierbei meist eine Dienstleistung oder ein Produkt, dessen Beschreibung eigentlich immer gleich bleibt. Bevor man also nun einhundert Artikel für ein paar Tausend Euro schreiben lässt, kann man diese auch einfach via Text-Spinning generieren.


Und wie sieht es da mit den Risiken aus von Google & Co. abgestraft zu werden?

Das Risiko besteht natürlich immer und Garantien gibt es keine. Allerdings kommt es hier sehr stark darauf an, wie viel Mühe man sich bei der Erstellung der gespinnten Texte gibt. Investiere ich nur eine Stunde und bekomme dadurch Texte, die in sich nicht schlüssig sind und Fehler beinhalten, dann führt das häufig zu schlechten User-Metriken (hohe Absprungrate etc.) und auch ein Quality-Rater wird die Seite schnell als Spam klassifizieren.

Andererseits ist es bei gut gespinnten Texten fast unmöglich, diese als solche zu erkennen. Ich bin mir zum Beispiel sicher, dass niemand http://www.singlehotel.biz/silit-silargan-test/ oder http://www.pflegebaby.de/die-silit-silargan-pfanne-profi-deluxe-im-test/ den Verdacht haben könnte, dass diese Texte gespinnt sein könnten ;)


Da gebe ich dir Recht! In welche Richtung wirst du dich denn nun weiterentwickeln? Dürfen wir auf neue, ähnlich wertvolle Produkte von dir hoffen?

Im letzten Jahr war ich als SEO Consultant unterwegs und habe vor allem große Unternehmenskunden beraten. Ab Mai werde ich selbst als SEO Manager in einem Konzern arbeiten. Hier liegen auch ganz klar meine Prioritäten. Zwar entwickle ich den Article Wizard weiter und teste auch andere Bereiche (Beispiel: Automatisierte Verteilung von Artikeln) aber aktuell fehlt mir die Zeit für den Release einer weiteren Software. Aber man weiß ja nie ;-)


Das sehe ich genauso ;-) Ich wünsche ich dir alles Gute und viel Erfolg auf deinem weiteren Weg. Vielen Dank für deine Zeit und das tolle Gespräch. Willst du zum Schluss noch etwas loswerden?

Ich bedanke mich für das Interview und hoffe, dass ich einigen deiner Leser die Thematik des Article Spinnings etwas näher bringen konnte. Falls ich das Interesse des ein oder anderen wecken konnte, lade ich herzlich dazu ein, die kostenlose Testversion unverbindlich auszuprobieren*.

 


Dieser Einladung kann ich mich nur anschließen. Ich habe das Tool selbst genutzt um ein paar meiner Texte zu variieren und bin von der Qualität und den vielen Möglichkeiten überzeugt. Ich habe übrigens hierzu auch einen ausführlichen Vergleich von Article Spinning Tools gemacht, um dir einen Überblick der Software-Alternativen und deren Preis-Leistungs-Verhältnisse zu geben.

Pascal hat mir übrigens auch verraten, das es künftig, trotz seiner Festanstellung, Updates für den Article Wizard geben wird. Er arbeitet bereits an einer neuen Beta-Version.


In diesem Sinne bis bald und falls du Fragen oder Anregungen zum Thema Article Spinning bzw. Artikelmarketing im Allgemeinen hast freue ich mich sehr über deinen Kommentar!

 

1 Pat Flynn's Backlinking Strategy That Works

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Sebastian

Ich möchte an dieser Stelle nur Recht geben, dass
a) sein Spinner sehr gut ist
b) man bei den beiden genannten Texten wirklich nicht vermuten würde, dass da spinning dahinter steckt.
Respekt.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Sebastian, vielen Dank für deinen Kommentar. Hast du selbst schon Erfahrungen mit Spinning gemacht bzw. nutzt Pascal's Tool (oder ein anderes) regelmäßig?

Kommentator

Kommentar von Carsten Todt

An das Artikel-spinnen sollten sich nur erfahrene Leute wagen. Dazu gehört sehr viel Sprachgefühl und Kreativität. Ansonsten klingen die erstellten Texte nicht so, als wenn sie einzeln geschrieben wären. Das habe ich zumindest aus einigen Foren herauslesen können.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Absolut, aber Übung macht den Meister. Wer sich die Mühe macht die gespinnten Texte hinterher nochmal zu lesen und ggf. anzupassen, der wird auch gute Ergebnisse erzielen.

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.