07.09.2013 von Kommentar schreiben

Social Media für Freiberufler und Kleinunternehmer (Buchrezension)

Social Media für Freiberufler und Kleinunternehmer

Social Media und Freiberufler, das passt zusammen wie die Faust aufs Auge. So denkt auch Autor Stephan Koß und erklärt mit seinem Buch „Social Media für Freiberufler und Kleinunternehmer“ (2013) warum das so ist. Er geht dabei auf die richtige Strategie und wichtige Plattformen ein (… wer kennt sie noch nicht?), beschreibt den Prozess des Personal Brandings und lässt auch die Themen Recht und Netiquette nicht aus.

Da der Wiley-VCH Verlag so freundlich war, mir ein druckfrisches Exemplar zur Verfügung zu stellen habe ich mir die Zeit genommen, das Buch intensiv unter die Lupe zu nehmen und eine Rezension zu schreiben. Ich hoffe sie hilft dir bei der Entscheidung, ob das Buch auch für dich relevant ist oder du es getrost im Regal stehen lassen kannst.

 

Über den Autor

Stephan Koß wird im Buch als Social Media Enthusiast beschrieben, der sich seit vielen Jahren insbesondere dafür engagiert, die (sinnvolle) geschäftliche Nutzung der sozialen Netzwerke zu etablieren. Seit 2002 ist er Unternehmensberater und betreibt neben großen XING-Gruppen auch den LinkedInsiders-Blog.

 

Buchinhalt

Das Buch ist in zwölf Kapitel unterteilt, die das Thema unter Berücksichtigung spezieller Problemstellungen und Anforderungen der Zielgruppe von vorne bis hinten durchkauen:

Social Media für Freiberufler und Kleinunternehmer

  1. Was bringt Social Media?
  2. Was ist Ihre Strategie?
  3. Social Media Basisstrategie
  4. Das Unternehmensprofil
  5. Kundenbindung
  6. Kundenakquise
  7. Wie profiliere ich mich als Experte?
  8. Unternehmensnachrichten
  9. Ihr eigener Blog: Mit wenig Aufwand langfristig Interessenten binden
  10. Recruiting 2.0 für Kleinunternehmer
  11. Social Media Monitoring: Kann ich den Nutzen messen?
  12. Rechtliche Rahmenbedingungen


Inhaltlich und sprachlich ist das Buch genau auf die Zielgruppe zugeschnitten. Der Blickwinkel des Einzelkämpfers stimmt. Der Autor holt seine Zielgruppe direkt bei zwei typischen Fragestellungen ab: Was kostet Social Media und wie viel Zeit benötige ich dafür? Er nimmt seine Leser an die Hand und gibt ihnen die Sicherheit die sie brauchen, um das Neuland „Social Media“ zu betreten. Zwar kann der Autor das Problem des Zeitmangels und der Geldknappheit nicht lösen, aber er beschreibt verschiedene Möglichkeiten, um mithilfe von Social Media effektiver zu wirtschaften, sodass sich die Investition von Zeit und Arbeit rentiert.


Einzig die Überschrift des neunten Kapitels stört mich ein wenig. Ein Blog mit wenig Aufwand betreiben und gleichzeitig langfristig Interessenten binden? Diese Beschreibung finde ich irreführend. Der Autor widmet dem Thema Blogs knapp 20 Seiten und zeigt die wichtigsten Aspekte auf, er tut Blogs also prinzipiell nicht einfach ab, aber die Bezeichnung könnte auf etwas anderes schließen lassen.

Ein Blog ist mit wenig Aufwand erstellt, ja, aber auch „betrieben“? Dieser Begriff müsste genauer definiert werden, denn unter Betreiben verstehe ich vor allem das regelmäßige Posten neuer Beiträge und deren Verbreitung über andere soziale Kanäle sowie die technische Wartung. Nur durch hochwertigen Content, Kontinuität sowie Kommunikation bzw. Interaktion können langfristig Kunden gebunden werden, da gehört also schon ein bisschen mehr Aufwand dazu als nur die Einrichtung und sporadische Veröffentlichung eines Blogposts.

 

Résumé

Das Buch hat den Anspruch, Einsteigern (besonders Freiberuflern und Kleinunternehmern mit wenig Zeit und kleinem Budget) auf ihrem Weg zur effektiven Nutzung sozialer Medien beizustehen. Zum Glück erspart uns der Autor eine langwierige Einführung in die diversen Plattformen und fängt direkt mit den Vorteilen sozialer Medien an. Darauf folgt die Strategieentwicklung, die Profilerstellung (nicht nur im technischen Sinne, sondern auch hinsichtlich des Erscheinungsbildes und rechtlicher Aspekte) und Personal Branding-Methoden, sowie die eigentliche Kommunikation über die diversen Kanäle. Auch das Thema Blogs und Social Media Monitoring werden angesprochen – insgesamt also ein sehr guter Leitfaden für die angesprochene Zielgruppe.

Wer bereits Erfahrung im Social Media mitbringt wird das Buch etwas schneller lesen können, da vieles bereits bekannt sein dürfte, aber die Checklisten zum Schluss eines jeden Kapitels sind für jeden hilfreich, um die eigenen Aktivitäten zu kontrollieren.


Interessant finde ich auch den „Blogroll“ am Ende des Buches, wo der Autor themenrelevante Blogs aufführt (sowohl deutsche als auch englischsprachige). Das habe ich bisher in keinem anderen Buch gesehen und es entspricht durchaus dem „Social Media Gedanken“ der gegenseitigen Hilfeleistung. Für Fortgeschrittene ist hier kaum was Neues zu finden, aber die Idee ist klasse und findet hoffentlich auch in weiteren Büchern Anwendung.


Alles in Allem passt das Buch perfekt zur Zielgruppe. Freiberufler und Kleinunternehmer bekommen hier eine kompakte Anleitung für den Erfolg im Social Media. Nicht alles ist neu, aber die Tipps vom Experten sind durchaus einen Blick wert.

Mein Fazit: Der Kauf lohnt sich, ganz besonders natürlich für die angesprochene Zielgruppe und auch den Preis von knapp 23€ halte ich für durchaus fair. Das Buch bei Amazon bestellen*.

 

Weitere Buchrezensionen

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.