27.09.2012 von Kommentare: 1

Wer nutzt Social Media Monitoring Tools und was kosten sie (inkl. Infografik)?

Die Nutzung von Social Media Plattformen gewinnt zwar in Unternehmenskommunikation zunehmend an Bedeutung, doch damit wächst auch die Notwendigkeit der Rechtfertigung von spezifischen Marketing-Maßnahmen. Es reicht nicht mehr aus dem Vorgesetzten nur davon zu berichten was für ein tolles Lob ein Fan auf der Facebook Timeline hinterlassen hat wenn zuvor zur Generierung von Fans Kosten entstanden sind. Hier springt einem der Begriff des ROI (Return on Investment), also dem Nutzen einer Investition, immer wieder entgegen. So auch im Social Media Marketing.

Mit welchen Tools lässt sich dieser ROI, im Grunde also der Erfolg des Social Media Marketings, in Unternehmen ermitteln? Welche Tools können bei der Analyse der Online-Aktivitäten helfen und welche Kosten kommen hierfür wiederum auf ein Unternehmen zu?

Hubspot (ehemals oneforty) hat in diesem Zusammenhang über 150 Social Media Professionals nach ihren Hauptanliegen hinsichtlich Social Media Monitoring befragt und die Ergebnisse zusammen mit KISSmetrics in einer sehr übersichtlichen Infografik zusammengestellt.


Die Studien-Ergebnisse kurz gefasst:

  • Monitoring zumeist von internen Social Media Managern betrieben (ggf. anfallende Personalkosten)
  • Auswahl der Monitoring Tools nach Funktionsumfang und Analyse-Möglichkeiten
  • 54,7% der Befragten geben unter 100$ im Monat für Monitoring (Tools) aus
  • Der Microblogging Dienst Twitter wird oft als Monitoring Tool verwendet (76,4% nutzen Twitter beruflich), genutzt werden vor allem Desktop-Clients (TweetDeck) und mobile Apps (HootSuite, Scope, etc.) sowie Scheduling & Analyse Apps


Social Media Monitoring Tools
(Klicken zum Vergrößern)

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Webbosaurus

Danke für den Blogbeitrag. Sicherlich interessant, dass über 54% aller Studienteilnehmer entsprechend kostenpflichtige Tools nehmen.

Sehe ich das richtig, dass die Studie jedoch nur die USA betrachtet?

beste Grüße
Philipp Rodewald

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Ja Philipp, Monitoring ist eben ein "professioneller" Bereich des Social Marketings, da verwundert es eigentlich nicht, dass investiert wird. Ich sehe Du bist Spezialist auf diesem Gebiet?

Und ja, die Befragten sind allesamt aus den USA. Ähnliche europäische Studien bzw. deutsche konnte ich bisher nicht finden, evtl. werde ich das mal selbst recherchieren...

Danke für deinen Kommentar & liebe Grüße

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.