04.06.2012 von Kommentar schreiben

Social Sharing – Die Welt außerhalb der Netzwerke

Facebook, Twitter & Google+ sind zwar die Platzhirsche des Social Media Marketings, aber definitiv nicht das einzig Wichtige. Wer den Fokus seiner Online-Marketing Aktivitäten vor allem auf die eigene Webseite legt, der wird sich besonders mit Content-Plattformen und Social Sharing beschäftigen wollen.

Social Sharing, das bedeutet Teilen von Inhalten im Social Web. Jeder kann ein Video auf YouTube hochladen, jeder kann es teilen. Gleiches gilt für Foto-Dienste wie Flickr oder Bewertungsportale. In sozialen Netzwerken geht es um die Verbindung von Menschen untereinander, auf Content-Plattformen sind es die Inhalte die Menschen vernetzen. Social Sharing bietet einige attraktive Vorteile, die man nicht außer Acht lassen sollte…

Social Sharing Vorteile

  • Traffic auf die eigene Webseite
  • Verbessertes Suchmaschinenranking
  • Reichweite
  • Tools & Technik
  • Kostenlos (meistens, zumindest in ihrer Grundfunktion)

Traffic zu erzeugen ist mittels Social Sharing relativ einfach, zumindest was die Voraussetzungen angeht. Zu jedem Medium wird ein entsprechender Link zur eigenen Seite gesetzt und darauf hingewiesen, sei es in der Beschreibung, einer Präsentation, o.Ä. Dass sich resultierend das Such-Ranking verbessert versteht sich von selbst (wobei hier keine enormen Sprünge möglich sind).

Der größte Vorteil von Social Sharing ist jedoch im Grunde die Reichweite. Ein Video, das nur auf der eigenen Webseite veröffentlicht wird, kann auch nur dort gefunden werden. Ein Video hingegen, das auf bspw. YouTube veröffentlicht wird und auf der eigenen Webseite eingebunden wird kann sowohl auf der Video-Plattform als auch auf der eigenen Webseite gefunden werden. Nun die simple Frage: wo sind mehr potentielle Video-Anschauer, Präsentations-Leser oder Podcast-Hörer? Auf der eigenen Webseite, oder auf den jeweiligen Content-Plattformen? Wahrscheinlich auf den Content-Plattformen, richtig?

Ein netter Bonus, den man durch Social Sharing bzw. die Content-Plattformen erhält, ist ihre Technik. Man braucht keinen großen Webspace um Videos oder Fotos zu speichern, sondern kann sie direkt auf den Plattformen hochladen und verlinken. Meist können diese Inhalte dann leicht über sogenannte embed-Codes in die eigene Webseite eingebunden werden. Inkl. den passenden Tools wie Video-Player, Präsentationssoftware oder Fotogalerie.

Und nicht vergessen: Social Share Buttons wie Facebooks „Gefällt mir“- oder Twitters „Tweet“-Button bieten Besuchern zudem noch die Möglichkeit, die Inhalte mit Freunden und Bekannten zu teilen und dadurch die Effekte zu vervielfachen!

Übersicht: Content-Plattformen

Sicher gibt es in den Kategorien noch weitere Dienste, aber die hier aufgeführten sind wohl die bekanntesten und meistgenutzten. Hier außerdem sämtliche Bewertungsportale aufzuzählen hätte wirklich dem Rahmen gesprengt, tut mir Leid!

Social Sharing Plattformen

Video:

  • YouTube (Google)
  • Vimeo
  • MyVideo

Fotos / Bilder:

  • Flickr
  • Picasa (Google)

Präsentationen:

  • SlideShare
  • Scribd

Social Bookmarking:

  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Digg (Bookmarking & Social News)
  • Reddit


Fazit: Egal welches Medium Du zur Hand hast, es gibt für alles eine spezielle Plattform, über die Du deine Inhalte einem breiteren Publikum als nur deinen Webseite-Besuchern zur Verfügung stellen kannst. Über diese Informationen freuen sich die anderen natürlich und Du dich über mehr Aufmerksamkeit. Also worauf wartest Du?

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.