07.06.2013 von Kommentar schreiben

Top 10 Tipps für einen guten ersten Eindruck mit Deinem Blog

Wenn es darum geht, mit Bloggen Geld zu verdienen, dann zählt vor allem der ersten Eindruck der Webseite. Ist er gut, steigt die Zahl deiner Leser. Ist er schlecht, steigt hingegen eher deine Bounce Rate.

Die gute Nachricht ist, dass es im Vergleich zu anderen Aspekten professionellen Bloggens im Grunde gar nicht so schwer ist, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Du musst nur die entscheidenden Elemente deines Blogs identifizieren (d.h. jene die dem Besucher zuerst auffallen) und optimieren.

Hier findest du 10 einfache Tipps um mit deinem Blog einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

 

  1. Wähle das richtige Design
    Den ersten Eindruck bestimmt vor allem das Design deines Blogs. Es muss nicht zwangsweise ein Premium-Theme sein, aber es sollte professionell wirken (und fehlerfrei funktionieren). Wähle eine Design, das deine Leser anspricht und sie dazu motiviert, deine Inhalte zu lesen. Und denke bei deiner Auswahl auch an mobile Anforderungen (Stichwort Responsive Webdesign).

    Responsive Webdesign Theme

  2. Sei sparsam mit Werbung
    Jeder Blogger denkt früher oder später daran, ob und wie er mit seiner Webseite Geld verdienen kann. AdSense ist da meist die erste und einfachste Lösung, aber du solltest es nicht übertreiben und nur dezent Werbeblöcke einbinden. Ich persönlich empfehle Affiliate-Marketing als Einnahmequelle, da hier auch noch ein gewisser Dienstleistungsfaktor mitspielt (z.B. durch Rezensionen oder Rabatte), von dem deine Leser eher profitieren als reiner Werbung.

  3. Stell dich vor, zeig dich!
    Über die Bedeutung der "Über Mich"-Seite wurde schon viel geschrieben. Sie ist mitunter die wichtigste Seite eines Blogs, da sie alle Informationen zum Autor enthält und der gesamten Seite ein Gesicht verpasst. Artikel werden dadurch zu Meinungen, die gerne auch kontrovers betrachtet und z.B. in Kommentaren diskutiert werden können und sollen.

  4. Gestalte ein individuelles Logo
    Ein individuelles Logo dient nicht nur der Wiedererkennung sondern es zeigt erstmaligen Besuchern auch, dass viel Arbeit (und Geld) in den Blog investiert wurde. Das allein ist natürlich kein Zeichen guter Qualität, aber es verbessert, und darum geht es hier, den ersten Eindruck.

  5. Bewirb deine besten Artikel
    Besucher deiner Webseite sollten nicht nur deine neusten Artikel sehen, auch eine Übersicht deiner besten oder derzeit beliebtesten. Ein entsprechendes Plugin verringert nicht nur die Bounce Rate, sondern weist neuen Besuchern auch direkt in die Richtung höchster Qualität.

  6. Investiere (Zeit) in gute Titel
    Der Fokus liegt oft auf dem Schreiben eines Artikels, sodass oft der Titel vernachlässigt wird und der erstbeste der einem in den Sinn kommt verwendet wird. Unglücklicherweise versprechen unattraktive Titel auch nicht unbedingt viel mehr vom eigentlichen Text. Und oft ist es nur der Titel den Leser zu Gesicht bekommen, sodass sie diesen gar nicht erst anklicken und weiterlesen. Betrachte jeden Titel als Einführung in deinen Blog. Investiere Zeit in gute Headlines.

  7. Füge jedem Artikel Bilder hinzu
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Diese Spruch ist sowas von ausgelutscht, aber es ist einfach die Wahrheit. Bilder vermitteln auf den ersten Blick nicht nur das Thema, sondern transportieren auch Emotionen, Stimmungen und wecken das Interesse neuer Leser schneller und einfacher als Überschriften.

  8. Strukturiere deinen Inhalt
    Erinnerst du dich an die drei Anzeichen einer attraktiven Webseite? Du willst deine neuen Besucher nicht mit einer Wall of Text begrüßen, sondern deine Artikel gut strukturieren (mit Absätzen, Listen, Zwischenüberschriften, etc.) um die Lesbarkeit zu verbessern.

  9. Zeige Social Proof
    Nichts kann die Glaubwürdigkeit stärker beeinflussen als ein gesundes soziales Netzwerk. Wenn du dich eines solchen erfreuen kannst, dann zeige es stolz deinen Besuchern. Zeige ihnen wie viele andere Menschen sich auf deinem Blog informieren, inspirieren oder anderweitig ihre Zeit verbringen.

  10. Schnelle Ladezeit
    Zu guter Letzt (wobei es eigentlich der erste Aspekt sein müsste) entscheidet noch die Ladezeit deiner Webseite über den ersten Eindruck. Nichts ist schlimmer als auf eine Webseite warten zu müssen, ganz besonders auf mobilen Endgeräten. Teste deine Geschwindigkeit und optimiere deinen Blog soweit es geht, denn Geduld ist nicht jedermanns Stärke ;-)


Wie war mein erster Eindruck bei dir? Hat die Webseite die 10 Punkte erfüllt und dich dazu bewogen weiterzulesen? Was könnte ich noch optimieren?

 

Image Credit: United Themes, CC licence

Todd Ramos

Über den Autor

Todd Ramos, der Autor dieses Gastartikels, ist ein "SEO Guy" und liebt seine Arbeit. Er ist ein echter Experte auf diesem Gebiet und teilt seine langjährige Erfahrungen in seinen Blog Posts.

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.