10.10.2013 von Kommentare: 5

Vorteile von Google+ Communities (+Blogparade von Ute Klingelhöfer)

Vorteile von Google+ Communities

Google+ ist bei uns angekommen, da sind wir uns hoffentlich einig.

Aber wie nutzen wir die Plattform? Was machen wir dort, was wir anderswo nicht tun?

Google hatte mit der Einführung von Communities in seinem Netzwerk vor allem ein Ziel vor Augen: die Verweildauer der Nutzer erhöhen. Durch Communities können wir unseren eigenen Interessen nachgehen und uns mit Gleichgesinnten austauschen, tatsächlich erhöht sich also unsere Nutzungsdauer bei Google+, oder?

In diesem Zusammenhang hat Ute Klingelhöfer Anfang September über ihren Blog zu einer neuen Blogparade aufgerufen, in der Teilnehmer ihre liebste Google+ Community vorstellen sollen. Da ich ein Fan von Google+ geworden bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen um meine Favoriten vorzustellen und ein wenig mehr auf die Vorteile von Google+ Communities einzugehen.

 

Vorteile von Google+ Communities

An dieser Stelle lohnt sich wahrscheinlich ein eigener Blogbeitrag, daher versuche ich mich kurz zu halten und nur die „Besonderheiten“ aufzuzeigen.

Ein großer Vorteil von Communities bei Google+, speziell im Vergleich zu Facebook oder LinkedIn, ist die Möglichkeit, auch mit einer Seite statt nur dem persönlichen Profil am Geschehen teilnehmen zu können. So wird direkt ersichtlich, wer hinter den vielen nützlichen Informationen steckt (Stichwort: Brand Visibility).

Unternehmen profitieren noch weiter von Google+ Communities:

  • Identifikation von Konsumenten und deren Bedürfnissen
  • Identifikation von populären Themen zur Content Creation
  • Neue Follower, da diese dem Unternehmen nicht direkt folgen müssen
  • Diskussionsplattform für Konsumenten/Kunden (und dadurch die Gewinnung von Feedback und User Generated Content)


Was mir abgesehen davon noch gut gefällt sind die Moderationsmöglichkeiten. Sie sind stärker als in anderen sozialen Netzwerken, sodass die Menge an Spam und (unpassender) Eigenwerbung in Communities deutlich geringer ist. Das bedeutet zwar alle Macht den Moderatoren, aber irgendwer muss sich ja um das Grobe kümmern ;-)

Weitere Aspekte die mir gut gefallen sind die Möglichkeit, Dateien über die Integration von Google Drive zu teilen (auch gesamte Ordner), die Möglichkeit Beiträge von überall im Internet zu posten (über den +1 Button) und natürlich Hangouts.

 

Meine Erfahrungen mit Google+

Vorab der Link zu meinem Profil mit dem Aufruf mich einzukreisen, denn ich würde mich freuen künftige Erfahrungen bei Google+ auch direkt mit dir zu teilen! Robert Weller bei Google+

 

Frage von Ute: Seit wann sind Sie Mitglied auf Google Plus? Waren Sie von Anfang an begeistert davon?

Ich müsste erst mal nachschauen, wie lange es mein Profil schon gibt, aber wenn ich mich recht entsinne, dann habe ich mein Profil direkt mit dem Release erstellt. Da es relativ lange gebraucht hat, die kritische Masse zu erreichen, war ich zu Beginn jedoch nicht sonderlich aktiv.

Begeistert haben mich von Anfang an das Design und die Handhabung. Ich liebe Whitespace und ich mag schlichte Layouts. Zudem waren die vielen Einstellungen und Optionen leicht zugänglich und nicht so versteckt wie bspw. bei Facebook.

 

Welche Community ist Ihre Lieblings-Community und wie viele Mitglieder hat diese derzeit? Was macht diese für Sie persönlich so interessant?

Meine aktuell liebste Community ist Corporate Blogs von Michael Firnkes (dem Buchautor von Blog-Boosting). Sie befindet sich derzeit noch im Aufbau, hat aber bereits 144 Nutzer. Da das Thema in Deutschland immer wichtiger wird, lohnt sich meiner Meinung nach das Engagement dort jetzt schon.

 
 


Ein paar weitere Communities nutze ich als „Lernplattform“, um mich bspw. in Sachen SEO (z.B. SEO Deutschland oder SEO auf Deutsch!) oder Webprogrammierung weiterzubilden, andere um mit Gleichgesinnten über aktuelle Themen zu diskutieren (empfehlenswert sind z.B. Social & Digital Marketing Germany, Webanalyse und Conversion-Optimierung).


Ich bin auch Mitglied in ein paar englischsprachigen Communities zu den Themen Social Media, Content Strategy und Online Marketing, nutze diese aber mehr als Informations- und Inspirationsquelle, da es einfach zu viel Aufwand ist in der Masse die Spreu vom Weizen zu trennen. Die meisten von ihnen wurden von Agenturen oder Webseitenbetreiben gegründet um die eigene Reichweite zu erhöhen und zielen nur auf Masse ab.

 

Was oder welches Verhalten stört Sie in einer Community?

Eigenwerbung. Ich kann es nicht leiden, wenn Leute Communities als Werbeplattform betrachten. Es ist völlig ok, seine eigenen Beiträge einzubringen, aber sie müssen zu aktuellen Diskussionen passen und einen Mehrwert bieten. Stupide neue Blogbeiträge zu posten empfinde ich als störend und ich glaube nicht, dass das der Sinn einer Community ist … obwohl ich auch schon solche „Traffic Tausch“-Communities gesehen habe. Vielmehr geht es doch um den Austausch von Meinungen und Ideen, den Dialog.

 

Wie ist Ihre Prognose für Google Plus insgesamt? Ist es ein Nischen-Netzwerk oder ist es für die breite Masse interessant?

Nun, ich bin lieber vorsichtig bei der Reaktion auf solche Fragen, aber ich hoffe, dass sich Google+ weiter so gut entwickelt wie bisher. Ich nutze es ohnehin nicht, um eine breite Masse anzusprechen, geschweige denn potenzielle Kunden zu finden, sondern eher, um mich mit Peers auszutauschen und zu lernen. Beziehungen innerhalb der Branche spielen für mich eine wichtigere Rolle, da ist es mir nicht so wichtig, wie viele Nutzer das Netzwerk insgesamt hat. ;-)

 

In diesem Sinne freue ich mich auf den aktiven Austausch mit allen Interessierten. In welchen Communities kann ich dich antreffen, wo hältst du dich am liebsten auf?

 

Andere Blogparaden, an denen ich teilgenommen habe:

Wie aus mir ein Blogger wurde (Blogparade von Alexandra Steiner)
Fitness-Tipps für Online-Entrepreneurs (Peer Wandigers Blogparade)

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Ute Klingelhöfer

Hallo Robert,
ich freue mich sehr, dass du an meiner Blogparade teilgenommen hast. So konnte ich auch noch etwas Neues zu den Communities lernen. Und deine Empfehlungen für neue Communities werde ich mir auch mal anschauen.
Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass in einigen Communities nur Content herausgepusht wird, ohne dass jeglicher Nutzen dazu verdeutlicht wird (kein Kommentar, kein Austausch).
Mal sehen, wie sich das in Zukunft noch entwickelt...
LG Ute

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Sehr gern Ute, ich hoffe es machen noch ein andere mit und stelle ihre Lieblings-Communities vor ;-)

Kommentator

Kommentar von Elke Greim

Danke Robert Weller für den Artikel "Vorteile von Google-Plus Communities". Wenn ich überlege, welche Probleme uns Forensoftware in der Verangenheit geplagt hat, muss man sagen, dass Google+ eine perfekte Möglichkeit gefunden hat, schnell und Spam-frei Communities eröffnen zu können. Darin sehe ich den größten Vorteil.
Der Nachteil ist, dass in den Foren abseits von SEO & CO gähnende Leere herrscht - ein Problem der kritischen User-Masse in meinen Augen.
Wir haben heute entdeckt, vielleicht kannst Du oder ein anderer Leser bestätigen, dass Inhalte von Google-Communiteis, in diesem Fall eine Graphik, in den Suchergebnissen prominent angezeigt werden. Das Beispiel hierfür mit Link zum Google+ Account:
https://plus.google.com/116493703564691133574/posts/h339ijhPQ7W

Viele Grüße

Elke Greim
LISA! Sprachreisen

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Elke, diese Entwicklung kann ich bestätigen und es gibt sie soweit ich mich erinnere sogar schon etwas länger. Auch Beiträge außerhalb von Communities werden in den Suchergebnissen angezeigt, allerdings nur - soweit ich das selbst überprüfen konnte - wenn man selbst als eingeloggter Google(+) User unterwegs ist.

Aber selbst ist Bezug zu diesem Artikel wäre das nur ein weiterer Vorteil ;-)

Viele Grüße,
Robert

Kommentator

Kommentar von Elke Greim

Hallo Robert,
danke für Deine schnelle Antwort und entschuldige die Rechtschreibfehler im ersten Beitrag. Dass kommt daher, weil ich versucht habe, drei Kommentare gleichzeitig zu denken.
Man muss nicht (!) selbst eingeloggt sein, um andere Google+ Beiträge in den Suchergebnissen angezeigt zu bekommen. Google+ Beiträge und Google+ Accounts werden in den Suchergebnissen angezeigt, dass kann ich aus der Praxis bestätigen. Wer es ausprobieren und sehen möchte, der google bitte die Keywörter "Sprachreisen Finder", ein Google+ Account mit dem selben Namen erscheint dann an Position Nr. 5.

Viele liebe Grüße Robert
Elke Greim

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Elke, danke für das direkte Update - erfreulich zu hören, dass Google+ Beiträge für alle Suchende sichtbar sind, ich glaube das bereichert das Ergebnis ungemein!

Was waren denn deine anderen zwei Kommentare? Selbes Thema? :-)

Kommentator

Kommentar von Elke Greim

Hallo Robert

Die anderen zwei Kommentare nahmen Bezug auf ähnliche Themen : ) Als Unternehmerin interessiert mich wie sich Google+ optimal für die Verbreitung und Vernetzung von Ideen, Meinungen und Interessen einsetzen lässt und welche Beiträge von Google indexiert werden und an welcher Stelle sie in den Google-Suchergebnissen ausgegeben werden. Viele liebe Grüße, Elke Greim

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Da bist du nicht die einzige, die das interessiert! ;-) Vielleicht hättest du ja mal Lust auf einen Gastbeitrag dazu?

LG, Robert

Kommentator

Kommentar von Elke Greim

Zu einem Fachbeitrag als Gastautor habe ich immer Lust. Du kannst mir gerne schreiben.

Viele Grüße
Elke Greim

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Done ;-)

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.