29.01.2013 von Kommentare: 1

Die wichtigsten Elemente von Landing Page Designs zur Steigerung der Conversionsrate

Landing Page Designelemente zur Conversion-Optimierung

Das gesamte Erscheinungsbild trägt bestimmt zum Traffic und der Vertrauenswürdigkeit einer Webseite bei, aber es sind letztendlich spezielle Landing Pages die einer Webseite ihre Effektivität verleihen wenn es um Conversion geht. Dabei gibt es eine Liste wichtiger Elemente die bei der Gestaltung einer Landing Page berücksichtigt werden können/sollten.

Viele Experten veröffentlichen regelmäßig neue Studien bzw. Best Practices aus ihrer Arbeit und ich habe mir daher die Zeit genommen die wichtigsten (visuellen) Elemente von Landing Page Designs zu identifizieren, die sich auf die Conversionrate auswirken. Das Resultat sind neun Aspekte über deren Bedeutung sich Experten einig sind.

 

Was ist eine Landing Page und warum ist sie so wichtig?

Eine Landing Page hat mehrere Definitionen, abhängig vom jeweiligen Standpunkt:

  • aus technischer Sicht ist eine Landing Page nichts besonderes. Sie ist eine simple Webseite aus HTML & CSS, ein wenig JavaScript sowie Text und Rich Media (Bild oder Video).
  • aus unternehmerischer Sicht ist sie eine Webseite die Besucher dazu auffordert eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen (bspw. sich für einen Email-Newsletter zu registrieren oder ein Produkt zu kaufen). Sie wird daher oft auch "Lead Caputre Page" genannt.
  • aus Sicht des Users ist eine Landing Page jene Seite die nach einem Klick auf einen Link (meist in Form eines Werbebanners oder Affiliate Links) angezeigt wird.


Es gibt viele Gründe die für die Nutzung von Landing Pages sprechen, aber das wäre genug Material für einen weiteren Artikel, daher verweise ich vorerst auf einen Artikel bei growthgiant.com. Die interessantere Frage aus meiner Sicht (die ich oben nicht erwähnt habe, nämlich die des Designers) ist sowieso eine andere, nämlich das WIE?

 

Effektive Landing Pages gestalten

  1. Überschrift
    Die Überschrift (Headline) transportiert die Kernaussage, den Kerninhalt einer Webseite und muss dem Besucher versichern, dass er am richtigen Ort gelandet ist. Von Vorteil sind also kurze, prägnante Überschriften (um so schnell wie möglich relevante Informationen zu transportieren), auffallende Überschriften um möglichst schnell Aufmerksamkeit zu erregen und hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung Überschriften mit relevanten Keywords.

    Zeitungen sind hierfür eine gute Inspirationsquelle und auch ein Blick auf unbounce.com lohnt sich.

  2. Visuals (Bilder & Illustrationen)
    Bilder sagen mehr als tausend Worte, ja, aber auf einer Landing Page sollten niemals Bilder ohne spezifischen Zweck verwendet werden (um bspw. Produkte zu zeigen). Derek Halpern hat hierzu einen tollen Artikel über den Einfluss von Bildern auf die Conversionrate auf socialtriggers.com veröffentlicht.

  3. Call To Action(s)
    Ein Call To Action (eine Handlungsaufforderung, kurz CTA) fordert den User wie der Name schon sagt zu einer ganz bestimmten Handlung auf und sollte daher klar & deutlich (sowohl visuell als auch sprachlich), begrenzt in der Anzahl (je weniger Alternativen desto besser) und durch relevante Informationen unterstützt werden (sodass Benutzer wissen was danach passiert).

    Viele Blogger nennen dropbox oder wufoo als gute Beispiele, aber ich möchte ein anderes, meiner Meinung nach noch besseres zeigen: resumebaking.com. Nicht nur der CTA macht diese Landing Page zu einem exzellenten Beispiel, sondern auch die übrigen Elemente die ich im folgenden noch erläutere.

    Landing Page Design

  4. Blickverlauf (Eye Flow)
    Ein geschmeidiger Blickverlauf erleichtert die Informationsaufnahme und stellt sicher, dass der Besucher den CTA wahrnimmt. Icons, Pfeile (siehe Bild oben) und attraktive Bilder helfen dabei, die Aufmerksamkeit des Lesers zu lenken und auch Farben und Kontraste können den Lesefluss verbessern.

    Shawn Borsky hat hierzu einen sehr detaillierten Artikel bei Six Revisions geschrieben, der die "Power Structure" und Hierarchie von Visual Design erklärt.

  5. Einfachheit
    Laut einigen Experten hast du etwa 5-6 Sekunden um die Aufmerksamkeit deiner Besucher zu gewinnen. Durch das Entfernen unnötiger Elemente auf der Webseite (Werbebanner, Hyperlinks, Text- oder Navigationselemente) erzeugst du Whitespace und lenkst den Fokus auf einen (gut platzierten) CTA.

    An dieser Stelle ist es dann doch Zeit dropbox.com als Beispiel aufzuführen, schließlich sagt der Titel schon (zumindest im Englischen) "Simplify your life":

    Dropbox Landing Page Simplicity

  6. Relevanz
    Deine Landing Page erzeugt den ersten Eindruck bei deinen Besuchern (und Suchmaschinen) und ist ausschlaggebend für ihre Bewertung. Da du, wie bereits erwähnt, nur wenig Zeit hast Besucher von dir bzw. deinen Produkten zu überzeugen macht es ggf. Sinn, für jede Marketing Kampagne eine eigene Landing Page zu gestalten und am besten auch nach der Herkunft der Besucher zu unterscheiden (durch unterschiedliche CTAs oder Sonderangebote).

  7. Vertrauensbildende Elemente
    Vertrauen zu gewinnen ist essenziell wenn es um die Konvertierung von Besuchern zu Käufern geht. Das geht durch das Einfügen von Prüf- oder Gütesiegeln, die Verwendung von Kundenmeinungen und Rezensionen (sog. "Social Proof") und die Optimierung von Formularen, sodass diese nicht zu aufdringlich wirklichen.

    Einen Artikel von Corey Eridon auf HubSpot kann ich ebenfalls empfehlen.

  8. (Künstliche) Verknappung
    Im Marketing ist die Verknappung eine gängige Methode um Besucher dazu zu "zwingen", ihre Kaufentscheidung nicht länger aufzuschieben. Oft geschieht dies durch Deadlines für Sonderangebote oder die prominente Anzeige des Restbestands.

  9. Risikoreduzierung
    Besonders im Internet meiden Menschen Risiken und sind um ihre Privatsphäre und die Sicherheit ihrer Daten besorgt. Daher bekommen wir auf gekaufte Produkte oft (Geld zurück-)Garantien. Um Besuchern ein Gefühl der Sicherheit zu geben werden ihre Zweifel oft direkt angesprochen und geklärt, oder es wird den potenziellen Käufern eine Testphase zugestanden in der sie das Produkt testen können. Auf diese Weise generieren Unternehmen wenigstens Leads die sie weiter verfolgen können, wenn nach dem Ende der Testperiode kein Kauf erfolgt.

 

Fazit

Ich bin der Meinung, dass auch bei Landing Pages "Form folgt Funktion" gilt. Keine unnötigen Elemente, alles verfolgt EINEN bestimmten Zweck. Und abgesehen vom Design gibt es ohnehin noch eine Menge weiterer Faktoren die bei der Optimierung von Landing Pages eine wichtige Rolle spielen.


Wie stehst du zu Landing Pages, hast du schon eigene Erfahrungen gemacht (sowohl von der Besucher/Käufer-Seite aus als auch aus Unternehmenssicht)?

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Thomas Lohrum

Ich versuche meine Landing Page so gut wie möglich zu gestalten! Viele setzen aber Vertrauenswürdigkeit mit Geld gleich ... So wird eine kostenlose Shopseite immer schlechter da stehen, als eine teuer erkaufte Webseite!

Vielleicht möchten Kunden auf einer Landing Page, tot gequatscht werden?

Meiner Meinung nach sollte man sich auf das wesentliche konzentrieren!

Gruss Tom

P.S. Mein Motto: Ein Geschäft ist dann gut, wenn beide Seiten etwas davon haben!

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Thomas, ich finde nicht dass Qualität und Geld nicht gleichzusetzen sind, aber ich bin der Meinung das Besucher erkennen, ob sich jemand Mühe gegeben hat oder nicht.

Bleib deinem Motto treu, das finde ich gut ;-)

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.