von Robert Weller

Das Geheimnis erfolgreicher Blog Post Headlines

Im Internet kursieren enorm viele Artikel über die eine oder andere "Zauberformel" für perfekte Blog Post Headlines. Es gibt kaum einen bekannten Blogger der noch nicht mindestens eine Weisheit zu diesem Thema geteilt hat, daher habe ich auch am Ende dieses Artikels eine Sammlung interessanter Beiträge von anderen Blogs gelistet (darunter Copyblogger, Unbounce und ProPlogger).

Aber warum sind die Titel von Blog Artikeln überhaupt so wichtig? Nun, sie tauchen nicht nur in Suchergebnissen als Links auf, sondern auch in RSS Feeds oder in Social Networks. Die Leser entscheiden oft nur anhand des Titels ob sie einen Artikel lesen wollen oder nicht, also ob sie Deinen Blog besuchen oder nicht. Wie heißt es so schön: You never get a second chance to make a first impression (Zitat Harlan Hogan).

von Robert Weller

Das Veröffentlichen von Gastartikeln ist bekannter Maßen ein sehr gutes Mittel um Backlinks zur eigenen Webseite zu generieren und seine eigenen Schreibkünste zu präsentieren. Aber was genau ist "Guest Posting"? Im Grunde ist es das Schreiben von Artikeln für fremde Blogs. Meistens sind das einmalige Gelegenheiten, allerdings gibt es inzwischen auch einige Webseiten die Gastautoren engagieren (d.h. fremde Autoren die regelmäßig für diese Webseite schreiben).

Die interessante Frage ist aber, warum Guest Posting so attraktiv geworden ist. Es gibt viele Vorteile sowohl für den Autor als auch den Publisher. Zum Beispiel ersparen Gastartikel Blogbetreibern viel Zeit und oft behandeln sie ein Thema mit dem er sich selbst nicht so gut auskennt. Der Mehrwert für die eigenen Leser steigt. Aber auch die Autoren von Gastartikeln kommen in den Genuss einiger Vorteile...

von Robert Weller

Der Anfang ist schwer, das Ende noch schwieriger. Dank moderner Technik sind Blogger, anders als klassische Buchautoren, nicht mehr an feste Materialvorgaben gebunden und in der Seitenzahl begrenzt. Doch wann hört man auf an einem Artikel zu schreiben?

Diese Frage wird fast im selben Umfang wie die der optimalen Publishing-Zeitpunkte in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter diskutiert und, wer hätte es gedacht, ähnlich beantwortet: es gibt keine „perfekte Länge“. Aber wovon hängt die Länge überhaupt ab? Ich habe hierzu einige Studien und Meinungen von Experten analysiert und miteinander verglichen und bin zu dem Schluss gekommen, dass folgende fünf Aspekte über die Länge eines Artikels bestimmen:

von Robert Weller

Was unterscheidet eigentlich gute Artikel von schlechten? Die Persönlichkeit und Individualität eines Blogs bzw. des Bloggers spielen bei dieser Unterscheidung eine wichtige Rolle, haben jedoch hinsichtlich der geschriebenen Sprache einige Einschränkungen. Hierbei ist vor allem die Definition des „persönlichen Stils“ entscheidend, denn der eigene Stil ist keine Entschuldigung für Rechtschreibfehler, viel zu lange Absätze und Fachtermini die nicht jeder Leser versteht.
Es gibt daher ein paar Aspekte, die jeder Blogger beherzigen sollte, um seinen Besuchern das Lesen zu erleichtern...

von Robert Weller • (Kommentare: 1)

Viele Menschen schreiben. Einige schreiben für das Internet. Wenige können davon leben. Aber es gibt sie, die „Fulltime-Blogger“, die sich mit Blogs ihren Lebensunterhalt verdienen. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es, wie bei jeder anderen Unternehmung auch, einiger Vorüberlegungen und Planung. Dabei solltest Du vier Aspekte gründlich überdenken, um Deine Idee bzw. deine Absichten zu konkretisieren:

  • Warum sollte jemand Deinen Blog lesen?
  • Welche Inhalte willst Du veröffentlichen?
  • Wie willst Du mit Deinem Blog Geld verdienen?
  • Wie kannst Du Deinen Blog bewerben?

Es geht bei der Beantwortung nicht darum, einen quasi fertigen Businessplan zu erstellen, sondern vielmehr darum nachzudenken was wirklich wichtig ist. Und genau hierzu möchte ich mit diesem Artikel anregen…

von Robert Weller • (Kommentare: 13)

StumbleUpon als Traffic-Quelle

StumbleUpon ist ein Dienst der uns hilft, im Internet interessante Inhalte zu entdecken - natürlich gemäß unserer persönlichen Präferenzen. Uns werden Fotos, Videos, Blogs und mehr empfohlen und wir können sie positiv oder negativ bewerten. Aus diesen Empfehlungen, den eigenen Interessen und dem Vergleich mit ähnlichen "Stumblern" entsteht so eine riesige Quelle potentiell interessanter und relevanter Inhalte, von denen wir bisher womöglich noch nichts wussten.

Doch StumbleUpon kann noch mehr: Es generiert enorm viel Traffic auf die eigene Webseite. Neben Twitter (und vor allem in Kombination mit) ist StumbleUpon nach weniger als einem Monat bereits eine meiner besten Besucherquellen geworden. Wie? Ganz einfach...

von Robert Weller

Die „richtige“ Zeit zum Bloggen ist nicht dann, wenn der Artikel fertig ist, sondern dann, wenn ihn die meisten Menschen lesen oder teilen werden. Eine Studie vom Sharing-Dienst Shareaholic gibt Aufschluss darüber, wann Inhalte gelesen und geteilt werden. Zwar basieren die Daten auf amerikanischen Verhältnissen, die Ergebnisse sind jedoch relativ einfach ins Deutsche übertragbar. Dieses Wissen hilft Bloggern dabei, ihre Inhalte zum optimalen Zeitpunkt zu veröffentlichen, um möglichst viele Leser bzw. Social Shares zu generieren.

von Robert Weller

Wer bloggt, will seine Meinung kundtun. Und schön wäre es auch, wenn diese dann noch gelesen wird. Doch woher kommen die Leser, was muss ein Blog bieten damit sie bleiben und wiederkommen und wie muss ein Blog Post geschrieben sein um optimal im Internet verbreitet werden zu können? Die folgenden 7 Zutaten machen den Großteil des Erfolgsrezeptes aus. Schritt für Schritt kann so jeder Blogger seinen Blog anpassen und verbessern. Du wirst es merken!