Aktualisiert am 26.01.2015 von

Beziehungen & Einfluss: So erreichst du diese zwei grundlegenden Marketingziele

Marketing Grundlagen: Beziehungen und Einfluss

Geht es im Marketing immer nur ums Geld?

Oder geht es manchmal auch einfach „nur“ um Kommunikation und den Aufbau von Beziehungen zu unserer Zielgruppe, unseren Lesern und Fans.

Ich bin der Meinung, dass wir unsere Online-Marketing-Aktivitäten nicht zwangsläufig in einem monetär definierten Kosten-Nutzen-Verhältnis messen müssen, wenngleich eine Analyse der Rentabilität stets sinnvoll ist. Wichtig ist, dass wir das Vertrauen unserer Leser gewinnen und dadurch langfristig Einfluss auf die Wahrnehmung unserer Marke nehmen können.

Kennst du deine Quellen des Einflusses und weißt, wie du sie innerhalb deines Blog- & Content-Marketings nutzen kannst?

Finde es heraus!

 

Beziehungen & Einfluss im Marketing

Building a successful brand isn’t just about the ROI; it’s also about building authentic relationships with people
(Ryan Holmes, CEO Hootsuite).

 

Oder anders ausgedrückt: bevor du anfängst dich, deine Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten musst du deine Zielgruppe kennenlernen und sie sich.

Einfluss geht mit Überzeugungskraft einher, denn wir wollen unsere Zielgruppe in der Regel dazu bewegen, eine bestimmte Aktion auszuführen, ohne sie jedoch dazu zu zwingen.

Nichts anderes passiert täglich im Marketing mittels Landingpages oder Call to Action-Elementen im Allgemeinen.

Doch wie können wir die Wahrscheinlichkeit einer Conversion erhöhen? Wie vergrößern wir nachhaltig unseren Einfluss?

 

Quellen des Einflusses

  1. Gemeinsamkeiten verbinden! Finde Gemeinsamkeiten mit deiner Zielgruppe und gewinne dadurch ihre Sympathie. Je mehr sie denken, du bist wie sie, desto eher springen sie positiv auf dich und deine Arbeit an.

  2. Finde heraus, was deine Zielgruppe motiviert und interessiert und gib es ihr. Dies ist einer der Gründe, warum Content Marketing so erfolgreich ist – eben weil es im Idealfall genau die Bedürfnisse der Empfänger befriedigt.

  3. Sorge dafür, dass sich deine Zielgruppe wohlfühlt. Hör ihr zu und demonstriere deine Aufmerksamkeit, indem du ihre Anmerkungen wiederholst, ihr Feedback direkt umsetzt oder beispielsweise auf einen Kommentar im Blog direkt antwortest.

  4. Lass deine Zielgruppe mitbestimmen. Durch regelmäßige Abstimmungen im Blog oder in sozialen Netzwerken kannst du sie beispielsweise darüber entscheiden lassen, welches Thema die nächsten Blogartikel abhandeln sollen.

  5. Modernes Marketing ist ein Geben und Nehmen. Achte auf Gegenseitigkeit und gib deinen Leser und Fans auch mal etwas zurück – ein einfaches Dankeschön, ein kostenloses E-Book etc.

  6. Teile dein Fachwissen ohne dabei arrogant zu wirken. Vertrauen gewinnst du durch Kompetenz, nicht durch Prahlerei.

 

Je größer dein Einfluss ist, desto mehr „klassisches Marketing“ kannst du betreiben, denn deine Zielgruppe wird deinen Werbebotschaften eher vertrauen und deinen Handlungsaufforderungen nachkommen.

Bedenke dabei jedoch immer, um es mit Sheri L. Dews Worten zu sagen, dass…

Having influence is not about elevating self, but about lifting others.

 

Diese Kernaussage war mir bei meinem Vortrag bei den Marketing Natives im Wien vergangenen Donnerstag sehr wichtig, da das Publikum überwiegend aus aufstrebenden Marketern bestand, die quasi die künftige Entwicklung des Marketings mitbestimmen.

 

In meiner Vortragspräsentation findest du zudem Anmerkungen zur weiteren Vorgehensweise hinsichtlich Zielstellung und Erfolgsmessung.


Wenn du Fragen zu den doch sehr kompakten Folien hast, schreib mir hier gerne einen Kommentar!

 

Werbung

Newsletter abonnieren