Aktualisiert am 27.07.2013 von

Blog Artikel veröffentlichen: Alles über Frequenz und Qualität

Blog Artikel schreiben und veröffentlichen

Stell dir vor du schaust montagmorgens noch halb verschlafen in deinen Redaktionsplan und siehst schon wieder die Meldung, dass es heute an der Zeit ist einen Artikel zu veröffentlichen. An sich sollte das kein Problem sein (zumindest bei guter Vorarbeit) aber irgendwie überrumpelt diese Meldung auch mich immer wieder aufs Neue…

Also wie oft sollte ich eigentlich bloggen? Wie viele Artikel pro Woche sind sinnvoll und wie lange müssen sie sein?

Die kürzeste Antwort könnte sein „so oft wie möglich, solange du deinen Lesern einen Mehrwert bietest“. Die Länge und im Grunde auch die Frequenz richten sich also nach den Interessen der Leser und der Qualität der Artikel.

Erfahre in diesem Artikel die Vor- und Nachteile beider Aspekte hinsichtlich ihrer Quantität und beantworte für dich selbst die Frage nach der optimalen Balance zwischen Artikellänge und Posting-Frequenz.

 

Vorteile von mehreren Blog Posts pro Woche

  • Je öfter du Artikel veröffentlichst, desto schneller gewöhnst du dich ans Schreiben und es fällt dir mit der Zeit immer leichter.
  • Je öfter du Artikel veröffentlichst, desto schneller gewöhnen sich deine Leser an die Frequenz und schauen regelmäßiger bei dir vorbei.
  • Regelmäßigkeit ist ein Zeichen von Professionalität, wodurch du das Image des „Hobby-Bloggers“ verlierst und das Vertrauen deiner Leser gewinnst.
  • Regelmäßigkeit lehrt Suchmaschinen deine Seite häufiger zu crawlen, sodass deine Artikel schneller indiziert und über die Suche gefunden werden.
  • Du kannst du aktuelle Themen schneller aufgreifen und in die Diskussionen einsteigen.

 

Nachteile

  • Die Länge und möglicherweise auch die Qualität der Artikel lassen nach, weil du dich nicht so intensiv mit den Artikeln beschäftigen kannst.
  • Die Artikel gehen aus demselben Grund nicht in die Tiefe und kratzen nur an der Oberfläche eines Themas.
  • Tägliche Posts werden womöglich als Spam wahrgenommen (z.B. durch Email-Benachrichtigungen bei neuen Posts) und Leser wenden sich von deinem Blog ab.
  • Trotz des höheren Traffics nimmt die Bounce Rate zu und die Zeit, die Leser auf deiner Seite verbringen (und damit interagieren), nimmt ab.

 

Der Selbsttest

Frequenz und Länge hängen wie gesagt von dir und deinen Lesern ab, also stell dir doch mal folgende Fragen bevor du diesbezüglich irgendeine (falsche) Entscheidung triffst.

  • Wie viel Zeit kann ich in neue Artikel investieren (dazu gehören z.B. Recherche, Schreiben, Veröffentlichen, Bewerben, Kommentieren, etc.)?

  • Wie viele Themen kann/möchte ich in meinem Blog behandeln? Gibt es einen Schwerpunkt innerhalb dieser Themen oder kann ich sogar welche streichen?

  • Möchte ich Gastautoren einladen um die Menge an Content zu erhöhen? Welche Konsequenzen hat das für meinen Blog und mich als Herausgeber? Soll ich meinen Blog dauerhaft zu einem Multi-Author Blog konvertieren, damit Leser von noch mehr Artikeln profitieren, oder haben sie gar keine Zeit so viele Artikel zu lesen?

 

Deine Antworten auf diese Fragen beantworten dir dann die Eingangsfrage, wie oft du neue Artikel veröffentlichen solltest.

 

Und der ein oder andere hat es vielleicht schon gemerkt – auch hier bei toushenne ist die Frequenz ein wenig gesunken…

 

Warum ich nur noch 1-2 Mal pro Woche schreibe

Mir ist der Blog sehr ans Herz gewachsen und ich schreibe aus Leidenschaft, um Erfahrungen zu reflektieren und Gelerntes umzusetzen. Gleichzeitig bin ich aber der Meinung, dass ein Blog wenig Sinn ergibt, wenn ihn niemand liest.


Wo ist das Problem fragst du dich?


Ich lege viel Wert auf Qualität. Und Qualität braucht Zeit. Ein Artikel will gut recherchiert sein, so ausführlich wie nötig geschrieben und mit einer persönlichen, auf den Leser zugeschnittenen Note perfektioniert werden.

Wie Michael Brenner (seinerseits erfahrener Blogger und Mitbegründer von Business 2 Community) so schön sagte:

“A good blog is defined by helpful, thoughtful and creative content, plain and simple. I also think a blog needs to be more personable than formulaic. There has to be some ranting and raving to balance out the helpful list posts."


Um das zu gewährleisten investiere ich künftig lieber mehr Zeit in einzelne Artikel um ein Thema gründlich zu verarbeiten, anstatt einfach nur Trends anzureißen, auf bestimmte Sachverhalte aufmerksam zu machen oder ein paar Tipps zum Besten zu geben. Das machen schon viele andere Blogs… ich finde du hast mehr verdient.

Und die „restlichen Tage“ der Woche können wir nutzen, um uns gegenseitig über Social Media & Blogs, Marketing und Webdesign auszutauschen. Die Kommentar-Funktion ist hier schon fast eingestaubt, da würde ich mich doch sehr über rege Diskussionen freuen!

 

Sport Special

Bloggen hat eine entscheidende Gemeinsamkeit mit dem Sport: Nur wer kontinuierlich Zeit und Energie investiert hat Erfolg. Wer sich also gut organisiert (z.B. mithilfe eines Redaktionsplans) und bspw. die Mitarbeiter als Autoren involviert, kann regelmäßig Artikel veröffentlichen und dadurch langfristige Ziele verfolgen.

 

Ähnliche Beiträge in anderen Blogs:
High or Low – Which Posting Frequency Works Best?
13 Content Marketing Tips from the Experts: How to Write a Great Blog

Werbung

Newsletter abonnieren