Aktualisiert am 22.01.2013 von

Blog-Hosting oder eigener Webspace?

Blog-Hosting oder eigener Webspace?

Schon eine Weile ist es her, dass ich diese Entscheidung getroffen habe, aber es war eine der wichtigsten bisher. Dass ich mich gegen Blog-Hosting und für den eigenen Webspace entschieden habe lag vor allem am Einfluss eines guten Freundes und Programmierers (der inzwischen leider nicht mehr mit mir sondern Mozilla arbeitet...). Auf seinem technisch allumfassenden Server konnte ich immer neue Technologien testen. Und da ich mich mit meinem Blog zusammen weiterentwickeln wollte und nicht nur dann wenn es der Blog-Hoster auch tat, war die Entscheidung für mich getroffen.

Ein gehostetes System kam also ab diesem Zeitpunkt gar nicht mehr in Frage, weil ich dann keine Möglichkeiten gehabt hätte, neue Funktionen einzubauen und an der Webseite "rumzuspielen". Meiner Ansicht nach ist das ein wichtiger Teil des Lernprozesses beim Bloggen.

 

Es gibt aber durchaus einige Vor- & Nachteile sowohl beim eigenen Webspace als auch bei Blog-Hostern, sodass es letztendlich dir selbst überlassen bleibt dich für eine Variante zu entscheiden. Bedenke jedoch Folgendes:

Wer anfangen möchte zu Bloggen muss sich zunächst für eine Plattform entscheiden. Zwei prinzipielle Möglichkeiten stehen wie bereits erwähnt zur Auswahl:

  1. (überwiegend kostenfrei) gehostete Blogs wie bspw. blogger.com oder wordpress.com oder
  2. selbst gemieteten Webspace mit freiwählbarem Blog-System (hier hat sich v.a. WordPress(.org) durchgesetzt)


Wie Peer Wandiger in seinem Blogprojekt sehr schön beschreibt haben beide Varianten ihre Vor- & Nachteile. Gegen Blog-Hoster spricht v.a. die Werbung, eingeschränkte Performance, die fehlende Toplevel-Domain und ganz besonders die Abhängigkeit vom Anbieter.

Ich persönlich bin kein Freund von Blog Hosting, obwohl ich zugeben muss, mich als Halbschotte nur sehr ungern von meinem Geld zu trennen... :D Aber in meinen Augen sind der eigene Webspace und v.a. die eigene Domain eben sinnvolle Investitionen und die Preise sind durchaus vertretbar.

Entscheidest du dich für professionelles Webhosting hast du darüber hinaus eine weitaus größere Auswahl an Plattformen. Zwar sind nicht alle gängigen Content Management Systeme auf Blogs spezialisiert, aber falls du z.B. eine größere Projektseite um den Blog herum aufbauen möchtest hast du mit Drupal, Joomla, contao & Co. viel mehr Möglichkeiten.

Für gehostete Blogs hingegen spricht v.a. der Preis (d.h. die Nullkosten), die einfache Einrichtung und Wartung sowie eventuell passende Apps für das Bloggen von unterwegs.

Einen grobe Übersicht der Vor- & Nachteile von Blog-Hosting bzw. eigenem Webspace zeigt die folgende Grafik:


Blog-Hosting oder eigener Webspace?

Eine Anlaufstelle bei der Suche nach dem passenden Anbieter sind Vergleichsportale. Du kannst verschiedene Anbieter bspw. für Wordpress Hosting herausfiltern und die Produkte miteinander vergleichen.

Und falls das Kleingeld eben doch nicht reicht, hat Soeren Eisenschmidt (oder besser bekannt unter dem Nickname "eisy") eine Liste aller kostenlosen Blog-Hoster auf blogszene.com zusammengefasst.

 

Ich persönlich hoste meinen Blog bei all-inkl.com (Achtung: Partnerlinks), denn mit ihnen habe ich seit Jahren nur gute Erfahrungen gemacht, besonders mit dem Support - auch zu "Un-Zeiten" Sonntagabends ;-)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

 

Für welche Variante hast/wirst du dich entschieden? Bist du der Herr deiner Artikel oder bangst du bei jedem Unwetter um die Sicherheit deines Blogs? ;-)

 

Werbung

Newsletter abonnieren