Aktualisiert am von

Mit diesen Ideen wird der Titel deines nächsten Blogartikels ein voller Erfolg

Blog Post Titel Ideen

Erfolgreiche Blog Post Titel können mehr als nur Klicks generieren.

Sie erregen Aufmerksamkeit, wecken die Neugierde  und lenken die Erwartungen der Leser. Sie geben ein Versprechen ab, etwa eine Lösung für ein Problem und sind gleichwohl unterhaltsam als auch informativ.

Kein Wunder also, dass manche Blogger 50% ihrer Zeit, die sie für einen Blogartikel benötigen, an der Überschrift sitzen.

Aber was macht nun einen guten Titel aus? Worauf kommt es an und gibt es „Erfolgsformeln“?

 

Der Erfolg einer Blog Post Headline kommt nicht durch Klicks (mehr dazu hier), doch gemäß der 80/20-Regel ist es genau diese Aktion, die wir durch unsere Titel provozieren wollen.

„On average, 8 out of 10 people will read headline copy, but only 2 out of 10 will read the rest. This is the secret to the power of your title, and why it so highly determines the effectiveness of the entire piece.“ (Brian Clark, copyblogger)

 

Bewährte Ideen für Blogartikel-Titel

Im Zweifel nutzen viele Blogger daher Formate, die sich über die letzten Jahre bewährt haben und garantiert Klicks generieren, etwa:

  • Zahlen, besonders die Zahl 7 (auch in Kombination, z.B. 17 oder 72)
  • Vergleiche
  • Anleitungen („Wie du…“)
  • Listen (am besten kombiniert mit Zahlen, z.B. 12 Dinge die Du nach dem Schreiben eines Blog Posts tun musst)
  • Negatives (z.B. Warnungen, Fehler, Bedrohungen etc.)
  • „Huckepack“-Headlines
  • Trends
  • (Rhetorische) Fragen


Der Nachteil dieser Formate ist jedoch die häufige Verwendung. Sie wirken in ihrer Grundform langweilig, ja fast schon standardisiert.

Umso mehr erstaunt es mich, dass sogenannte „Blog Post Titel Generatoren“  wie etwa der Portant Title Maker oder HubSpot Blog Topic Generator (um nur zwei zu nennen) selbst im deutschsprachigen Raum immer mehr Anklang finden.

Dabei funktionieren diese automatisch generierten Headlines hierzulande nicht immer eins zu eins.

Es fehlt die persönliche Note und die Interaktion.

 

Verstärke deine Headlines durch Adjektive

Durch die Verwendung von Adjektiven verleihst du einer Blogartikel-Headline sozusagen Charakter und Stärke. Natürlich darfst du es nicht übertreiben, doch solange du die geweckten Erwartungen erfüllst, hast du im Grunde freie Auswahl. Zielführende Adjektive könnten zum Beispiel sein:

  • einfach
  • beste
  • unglaublich
  • verlockend
  • erfolgreich
  • verrückt
  • bewährt
  • empfohlen
  • schrecklich
  • traumhaft schön

Viele lassen sich in ein Superlativ steigern, doch wie gesagt: Bleibe glaubhaft!

 

Motiviere deine Leser durch Verben zur Interaktion

Verben dienen dazu, deine (potenziellen) Leser zur Interaktion – und dazu gehört auch schon der erste Klick – zu motivieren. Teste hierfür folgende Begriffe:

  • Nutze
  • Starte
  • Beende
  • Vermeide
  • Erhöhe
  • Verbessere
  • Maximiere
  • Gewinne
  • Wachse
  • Entdecke

Falls du es noch nicht bemerkt hast: Sprich den Leser deines Blogs immer direkt an, das verdeutlicht die Handlungsaufforderung und erhöht die Wahrscheinlichkeit der Interaktion.

 

Ein Beispiel: Transformiere deine Headlines

Welche Headline würdest du eher anklicken, welchen Beitrag eher lesen?

12 Fehler im Online-Marketing, die es zu vermeiden gilt


oder

Vermeide diese 12 katastrophalen Fehler in deinem Online-Marketing, um viel Geld zu sparen

 

Zugegeben, das ist schon sehr übertrieben, aber ich will dir den Unterschied klarmachen.

Weitere Beispiele findest du auch in meinem ersten Beitrag zum Thema: Ideen für den perfekten Blog Post Titel.

 

Wenn du die Möglichkeit hast, dann gestalte deine Überschriften noch persönlicher, indem du aus eigener Erfahrung sprichst und quasi eine Art Statement abgibst bzw. Position beziehst. Das obige Beispiel könnte demnach auch so lauten:

Vermeide diese 12 katastrophalen Fehler im Online-Marketing, die mich unfassbar viel Geld gekostet haben


Solche Formulierungen verleihen deiner Aussage noch einmal deutlich mehr Vertrauen, weil der Leser den Eindruck bekommt, dass du weißt wovon du sprichst. Und eben eine Lösung für das „Problem Online-Marketing“ gefunden hast, von welcher sie selbst profitieren können.

 

Zuletzt will ich noch auf Online Income Teacher verweisen, indem Matthiew De Feo – anders als viele seiner englischsprachigen Kollegen – einige gute Ideen für Blogartikel-Titel beschreibt, die wir auch ins Deutsche übertragen können.

 

Jetzt bist du dran! Starte deine nächsten Blog-Headline mit einem bewährten Format, ergänze Adjektive und Verben und mach daraus ein persönliches Statement.


Ich bin gespannt zu hören, ob es funktioniert ;-)

Werbung

Newsletter abonnieren