von

Berufsbild Social Media Manager

Social Media sind schon lange nichts Neues oder Besonderes mehr, der Beruf des Social Media (Marketing) Managers aber irgendwie schon noch. Bisher gibt es zahlreiche Definitionsversuche und keine einheitliche Regelung des Berufsbildes.

In meinem ersten Job war ich offiziell “Online Marketing Manager”, die Betreuung unserer Social Media Kanäle fiel aber ebenfalls in meinen Verantwortungsbereich. Machte mich das automatisch zum Social Media Manager?

In meinem zweiten Job war ich dann “Social Media Editorial Manager” (heute wäre das der "Social Media Content Manager"), wo mein Schwerpunkt auf dem Schreiben von Social Media Beiträgen, ergo Facebook Posts, Tweets etc. lag – anders als bei meinen Kollegen, die sich "Social Media Account Manager", “Social Media Community Managerin” oder “Social Media Konzepter” nannten und einen entsprechend anderen Fokus hatten…

Doch wie viel sagen solche Titel eigentlich über die tatsächliche Tätigkeit aus? Ist eine klare Abgrenzung unterschiedlicher Spezialgebiete im Kosmos der sozialen Medien grundsätzlich möglich, nötig und überhaupt sinnvoll? Wo gliedert sich der Social Media Manager in der Marketing- oder Kommunikationsabteilung ein? Was sind seine Aufgaben und was wird von ihm erwartet? Welche Karrieremöglichkeiten gibt es?

Es wird Zeit, ein paar Antworten zu finden!

von

Brand Monitoring & Social Listening Guide

Irgendwo im Netz wird über dich, deine Marke, deine Produkte oder Dienstleistungen gesprochen. Aber weißt du, wo? Hörst du zu?

Brand bzw. Social Media Monitoring hilft dir, auf genau solche Gespräche aufmerksam zu werden – damit du die beteiligten Personen identifizieren und dich ggf. in den Dialog einklinken kannst. Oft bietet sich hier die Gelegenheit, einen wertvollen (nicht werblichen) Beitrag zur Diskussion zu leisten und dadurch positiv ins Gespräch zu kommen.

Mit den richtigen Tools kannst du dir dabei enorm viel Arbeit sparen und die Reputation deiner Marke nicht nur beobachten sondern auch aktiv beeinflussen.

Die Frage ist aber: Wie gut kennst du dich in diesem Thema aus? Kennst du die Unterschiede zwischen Brand Monitoring, Social Listening und Social Media Analytics? Kennst du die Tools und weißt, wie du sie einsetzen kannst? So viel wie im Netz zu diesen Themen zu finden gibt, so ist kaum ein Beitrag vollständig. Das will ich mit diesem hier ändern.

Dieser umfassende Artikel hält alle relevanten Aspekte für dich bereit. Ich möchte dir zeigen, welche Unterschiede es gibt, warum sich Monitoring für dich lohnt, wie der Prozess aussieht und welche Tools dir nützlich sein könnten.

von

Das ideale Social Media Bildformat

Bilder in Social Media Beiträgen steigern die Klick- und Interaktionsrate.

Wie wir gelernt haben funktioniert visueller Content generell besser als reine Textinhalte.

Doch uns Marketer stellt diese Tatsache vor ein Problem, denn wir müssen uns etwa für jeden neuen Blogbeitrag nicht nur um ein Beitragsbild kümmern, sondern es auch für die Verbreitung auf unterschiedlichen Plattformen vorbereiten.

Augenscheinlich erfordert jedes Netzwerk sein eigenes Format, aber ist das wirklich so?

Da du die Headline gelesen hast wirst du jetzt wahrscheinlich direkt nein sagen, aber weißt du auch wieso?

Kennst du das ideale Format für deine Bilder?

von

Content & Social Media Analyse

Misst du noch, oder optimierst du schon!?

Bei der Erfolgsmessung im Marketing, sei es Social Media oder Content Marketing, geht es nicht immer um harte Zahlen, sondern um Relationen und Veränderungen.

Um eigene Interpretationen und die Ableitung von Handlungsschritten zur Optimierung.

Jede Kommunikations- und Marketingplattform hat ihre Eigenheiten die es zu analysieren gilt, denn nur dann lassen sie sich effizient nutzen.

Aber so viele verschiedene Plattformen wie es gibt, so umfangreich ist auch das Angebot an Monitoring Tools. Im folgenden Beitrag stelle ich daher einige von mir genutzte Analyse-Tools vor und erkläre, wie eine Content- bzw. Social Media-Analyse aussehen könnte.

Welche Messwerte sind relevant? Welche Kennzahlen ausschlaggebend?

Finde es heraus!

von

Social Media KPI definieren

Fragst du dich nicht auch manchmal, ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt?

Regelmäßig Bloggen, täglich Tweeten und der ständige Kontrollblick auf Facebook, nur um… ja warum eigentlich?

Doch nicht nur um Fans neue Inhalte zu liefern oder neue Follower zu finden, oder?

Reichweite, Engagement, Conversions – irgendwie sind diese Kennzahlen zu Buzzwords verkommen, die uns im Zuge von Content & Social Media Marketing an jeder Ecke begegnen.

An sich ist das eine gute Sache, denn alle drei sind valide Hilfsmittel um die Performance unserer Marketingaktivitäten zu analysieren – auch wenn sie selbst übrigens keine sogenannten Key Performance Indicators (KPI), aber dazu gleich mehr.

Trotzdem herrscht rund 15 Jahre nach der Gründung von Facebook bei vielen noch eine gewisse Ratlosigkeit hinsichtlich des Social Media Performance Measurement. Daher versuche ich, einmal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

von

Twitter Headlines schreiben

Klicken deine Follower nicht auf deine Links?

Dann habe ich eine einfache Lösung für dich.

Eine Technik, die ich mir von den Werbetextern der alten Schule abgeschaut habe.

Werbetexter waren 1920 die ersten Marketer. Sie haben ihre Werbung noch geschrieben. Sie waren auch dafür bekannt, alles zu testen.

Deshalb wussten sie, welche Überschrift funktioniert. Und welche nicht.

Nach der TV-Werbung sind wir heute wieder beim Schreibenangekommen. Du kannst dir also das fast 100 Jahre alte Wissen wieder zu eigenen machen.

Aber reden wir nicht lange um den heißen Brei.

Legen wir los.

von

Bilder in Social Media: Rechtliche Risiken

Wie wir wissen sagt ein Bild mehr als tausend Worte.

Das Thema Bilder oder generell visuelle Medien zählt aktuell zu den größten rechtlichen Herausforderungen im Social Web, wie auch eine Leser-Umfrage im Rahmen der Buchverlosung von „Social Media und Recht“ hier im Blog ergeben hat.

Das kann ich gut nachvollziehen, denn dazu fallen auch mir spontan einige Fragen ein… Welches Bild darf  ich für meinen Blog nutzen? Darf ich meinen Blogartikel mit dem Bild dann auch über soziale Medien bewerben? Muss ich den Urheber nennen oder sogar verlinken? Muss dieser Hinweis auf dem Bild platziert werden oder im Text?

Ein heikles Thema! Bei der Verwendung von Bildern Dritter ist immer Vorsicht geboten, aber wo genau liegen die Gefahren und wie finde ich heraus, ob und für welche Zwecke ich ein Bild nutzen darf?

von

Social Media Monitoring Tools im Vergleich

Parallel zu meiner eigenen aktuell ausgerufenen Blogparade zum Thema Paid Content möchte ich heute an einer anderen Blogparade teilnehmen, die sich mit dem Thema Social Media Monitoring und Analytics befasst.

Mein Anliegen ist es, ein professionelles Tool wie Brandwatch (für welches mir im Rahmen meiner Teilnahme an ihrer Blogparade ein Testzugang eingerichtet wurde) mit den plattformeigenen Analysefunktionen der sozialen Netzwerke und kostenlosen Alternativen zu vergleichen.

Die spannende Frage: Lohnt sich die Investition in solche (oft sehr teuren) Tools, oder bringen sie im Vergleich zu günstigen bzw. kostenlosen Alternativen keine Vorteile?