17.03.2014 von Kommentare: 26

Wann und warum kommentierst du einen Blogartikel? (Blogparade)

Wann kommentierst du Blogs?

Das Kommentieren von Blogs lohnt sich. Für beide Seiten.

Warum das so ist habe ich bereits in einem früheren Artikel beschrieben und auch andere Blogger, wie bspw. Timm Brösche, machen sich Gedanken darüber. Sehr schön finde ich hierzu den Beitrag „Liest du noch, oder kommentierst du schon?“.

Generell erhält die Thematik momentan sehr viel Aufmerksamkeit, auch in Bezug auf Unternehmensblogs. Doch so ganz scheinen Leser und Blogger von den Vorteilen noch nicht überzeugt. Aber woran liegt das? Wer muss den ersten Schritt gehen?

Gestern endete die Blogparade von Martin Grünstäudl Was macht richtig gute Blogartikel aus? und ich möchte den „Fahrtwind“ nutzen um heute meine erste eigene Blogparade zu starten: Wann und warum kommentierst du einen Blogartikel?

Ich freu mich auf deine Teilnahme!

 

So nimmst du an der Blogparade teil:

  1. Schreibe einen Beitrag zum Thema in deinem eigenen Blog (falls du keinen hast, kannst du auch gerne eine andere Plattform, z.B. Google+ dafür nutzen).
  2. Verlinke in deinem Beitrag auf diese Seite hier.
  3. Schreibe mir am besten einen Kommentar unter diesen Artikel hier damit ich weiß, dass du mitmachst und auch andere Leser deinen Beitrag finden.

 

Update 28.04.2014: Die Blogparade ist beendet

Alle Beiträge findest du in der Auswertung: Tipps für mehr Kommentare in deinem Blog. Besonders Tipp #3 macht den Unterschied!

Gefällt dir was du liest?

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte alle neuen Beiträge per Mail. Dazu schenke ich dir mein E-Book zu Content Design plus ein ganzes Kapitel aus meinem Buch Blog Boosting mit knapp 100 Seiten!

Kommentare

Kommentator

Kommentar von Alex L

Hi Robert,
ich habe diese Parade auf einem anderen Blog entdeckt und da ich zum Thema etwas zu sagen hatte, habe ich promt mitgemacht und mich dazu auf Internetblogger.ch geäussert.

Ich wünsche dir noch weitere Teilnehmer und fleissige Kommentierer!!

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Alex,
das ging schnell, vielen Dank für deine Teilnahme und die tollen Einblicke in deine Beweggründe.

Besonders aufgefallen ist mir dein Argument "Ich kommentiere, wenn bereits Kommentare vorhanden sind und beteilige mich oft an der Diskussion", denn das bringt das Prinzip der kritischen Masse in die Thematik. Wie sehen das die anderen? Seid ihr eher bereit zu kommentieren, wenn bereits andere Kommentare vorhanden sind?

LG, Robert

Kommentator

Kommentar von breakpoint

Über dieses Thema habe ich erst kürzlich gebloggt. Ich kommentiere, wenn ich nach dem Lesen des Blogeintrags noch etwas zum Thema beisteuern möchte.

Schönen Tag und lg
breakpoint

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Anne, danke für den Beitrag.

Du kommentierst nicht von mobilen Geräten - das ist natürlich auch ein interessanter Aspekt für Blogger. Woran liegt das? Sind die Formulare nicht optimiert oder ist es dir einfach zu umständlich (hast du schon mal Speech-to-Text probiert Lächelnd)?

Gruß,
Robert

Kommentator

Kommentar von Hans

Hallo,

immer wieder ein interessantes Thema. Kommentare in Blogs. Was wäre ein Blog ohne? Nichts. Es sei denn man schreibt ganz bewusst ein persönliches Tagebuch in dem man keine Kommentare möchte. Aber das dürfte ja eher eine Ausnahme sein.

Ich kommentiere übrigens auch, wenn noch kein Kommentar vorhanden ist. Voraussetzung ist natürlich, ich hab was zu sagen, und das Thema ist interessant. Wir haben alle mal angefangen und die meisten wissen vielleicht noch, was für ein tolles Gefühl das war, als die ersten Kommentare eingingen. Von daher unterstütze ich auch gerne mal neue Blogs.

Im allgemeinen stimmt das "miteinander" unter Bloggern ja auch, und ist recht zufriedenstellend.

Was mich zuweilen eher vom Kommentieren abhält, ist, wenn der Blogger seinen Kommentierern kein Feedback gibt. Man schreibt sicher nicht nur wegen des Dankeschöns, aber m.E. gehört es einfach auch dazu.

Am Rande. Von mobilen Geräten schreib ich auch keine Kommentare. Ist mir einfach zu mühsam.

HG Hans

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Hans,

den Gefallen eines Dankeschönes tue ich dir gerne, das gehört auch bei mir im Blog einfach dazu. An das Gefühl des ersten Kommentars kann ich mich nämlich noch gut erinnern und ich teile deine Meinung, es ist manchmal wirklich frustrierend kein Feedback vom Autor zu bekommen!

In diesem Sinne hoffe ich, dich hier in Zukunft öfters begrüßen zu dürfen ;-)

VG, Robert

Kommentator

Kommentar von Alenka

Hallo Robert,

ich habe die Blogparade auf Google+ entdeckt und dort kommentiert, weil ich immer dort kommentiere, wo mich der Blogbeitrag erreicht ;-)

VG
Alenka

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hab ich gesehen, Alenka, danke für deinen Beitrag - habe auch schon mit einem Vorschlag geantwortet ;-)

VG, Robert

Kommentator

Kommentar von breakpoint

Nee, viel trivialer: Ich habe gar kein Handy, hocke aber fast den ganzen Tag am PC.
lg Anne

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Okay, das leuchtet ein ;-)

Kommentator

Kommentar von Vanderelbe

Hi Robert,

ich habe ein anstehenden Blogbeitrag zum Thema Link im Kommentarfeld mit HTML einfügen um das Thema "Wann und warum kommentieren" erweitert und veröffentlicht. So konnte ich jetzt doch noch zeitnah bei deiner ersten Blogparade mitmachen.

Meine Meinung zum den Kommentaren kannst du bei mir lesen.
Für deine Parade noch weiter viel Erfolg!

Übrigens, ich kommentiere gleichermaßen gerne - ob erster oder erst im Mittelfeld. Manchmal kommentiert man ja auch um mit den anderen Lesern zu kommunizieren, da vielleicht der Autor gar keine Lust hat zu antworten - solls auch geben.

Viele Grüße
Stefan

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Mh, danke für den Hinweis Stefan... ich habe gar keine HTML-Tags ausgezeichnet, obwohl sie zugelassen sind. Das werde ich demnächst ändern =)

Sehr schön gefällt mir in deinem Beitrag auch die Kehrseite der Medaille, wann man einen Blog nicht kommentieren sollte. Auch da gibt es einige gute Gründe wie man sieht. Danke dafür!

Kommentator

Kommentar von Nicole Bailer

Hallo lieber Robert,

Auch ich möchte mich in Deiner Blogparade einreihen.
Meinen Artikel findest Du unter www.nicole-bailer.de/wann-und-warum-kommentiere-ich-einen-blogartikel

Herzlichen Dank für den tollen Impuls. Als Blogger möchte ich den Wert eines ehrlichen Kommentars nie vergessen!!

Liebe grüße
Nicole

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Bonsoir Nicole,
so spät bekam ich bisher selten neue Kommentare! Vielen Dank für deinen Beitrag, gefällt mir gut ;-)

Kommentator

Kommentar von Thomas

Also ich finde Blogparaden eine sehr gute Möglichkeit, um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern und sich dabei gegenseitig zu unterstützen. Unter Bloggern gibt es nicht so ein Konkurrenzdenken, wie in der normalen Wirtschaft. Das ist auch gut so, da ja der Leser des einen Blogs ebenfalls viele weitere Themen auf anderen Blogs lesen kann und wird.

Ansonsten kommentiere ich vor allem, wenn mir ein Beitrag geholfen hat oder wenn ich eine Verbesserung oder Anmerkung habe, die den Leser zusätzlich unterstützen.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Thomas, ich sehe es genauso und tue mein Bestes, um Konkurrenzdenken gar nicht erst aufkommen zu lassen. Ich als momentaner Hobby-Blogger kann das jetzt so einfach sagen, da ich an keine wirtschaftlichen Ziele gebunden bin, aber dennoch halte ich den Weg der direkten Kommunikation und v.a. Kooperation sinnvoller als das gegenseitige Ausstechen.

Ob Corporate Blogs das auch mal so realisieren werden...? ;-)

Kommentator

Kommentar von Thomas

So ich fand deinen Beitrag interessant und habe mich dazu entschlossen an deiner Blogparade teil zu nehmen. Ich habe dazu ebenfalls einen Beitrag verfasst und mich mit dem Thema Blog Kommentare beschäftigt.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

"Ein Leser freut sich wenn er zu einen Thema mehrere Ansichten oder Lösungen nachlesen kann."

Ganz meine Rede, Thomas, danke für den tollen Beitrag!

Kommentator

Kommentar von Dani

Hi Robert, Ich kommentiere das einfach mal hier, da es mir für einen Artikel wahrscheinlich nicht reicht. (Aber ich hab ja noch einen Monat Zeit.)

Zuerst einmal: Ein Blog ohne Kommentare geht überhaupt nicht. Für mich machen die Kommentare einen grossen Teil aus und man sollte darauf nicht verzichten. Aber das war ja nicht die Frage...

Wann?
Eigentlich ganz einfach. Wann immer ich einen entsprechenden Artikel gelesen habe. Das passiert meistens, nachdem ich meinen Feedreader durchgegangen bin und interessante Artikel gefunden habe.
Zusätzlich habe ich noch einige Talkwalker Alerts eingerichtet, welche mit über interessante Artikel zu ausgewählten Themen informieren.

Warum?
Zum einen möchte ich mit einem Kommentar zeigen, dass ein Artikel tatsächlich meine Aufmerksamkeit gewinnen konnte, was bei den tausend neuen Artikeln natürlich etwas bedeutet.
Dann kann ich manchmal etwas beitragen, was den anderen Lesern weiterhelfen kann. Oder ich kann eine Korrektur anbringen. Oder ich hab eine Meinung, welche ich für interessant halte ;-)
Und... klar, ich habe ich die Hoffnung, dass der eine oder andere Leser über meinen Link zu mir findet... das ist ja auch logisch :)

PS: Kann es sein, dass mit dem Facebook "Gefällt mir" Zähler etwas nicht stimmt? Da steht eine 0 während es für Twitter schon 17 und G+ schon 27 sind. Da scheint es eher unlogisch, dass es bei FB nichts gibt... ;-)

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Dani, vielen Dank für deinen Kommentar hier! Ich würd mich natürlich auch sehr über einen ganzen Beitrag freuen, aber ein Kommentar ist schon viel wert ;-)

 

Schön, dass du das Stichwort "Korrekturen" erwähnst, dieser Aspekt ist bisher noch gar nicht aufgetaucht,  macht aber denke ich doch einen soliden Anteil der Beweggründe aus.

 

Und was Facebook angeht: meine Page hat grade mal 168 Fans und ich bin kein Power-User. Twitter und v.a. Google+ sagen mir persönlich mehr zu und das sieht man in den Zahlen. Du bist aber herzlich eingeladen den Artikel zu liken und teilen ;-)

LG Robert

Kommentator

Kommentar von Rainer Safferthal

Ich habe auch mal mitgemacht: Kommentar schreiben in Blogs! Sinnvoll oder Überflüssig?

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Danke Rainer für deinen Kommentar. Keine Ahnung ob du meine Antwort hier jemals liest, aber deine Methode "einfach mal was gesagt zu haben" ist mir bisher auch nicht unterkommen - ich fühle mich geehrt ;-)

Kommentator

Kommentar von Dani

Das erklärt die Sache natürlich. Und irgendwie sehe ich in letzter Zeit auch, dass bei Twitter und G+ viel mehr Aktivität ist, wenn es um die Themen Bloggen und anderes Online-Zeug geht ;-)
Ich hab trotzdem mal ein "gefällt mir" gegeben ;-)

Kommentator

Kommentar von Volker Müller

Hi Robert,
gerne mache ich mit.
Einen Blog kommentieren ist für mich mehr, als ein Like oder Kommi bei den klassischen Netzwerken.
Kommentieren mache ich nur nur, wenn mich das Thema selber bewegt, ich weiterführende Informationen zum Thema glaube zu haben oder wenn mich aufgrund der weltlichen Thematik ich meine Meinung äußern möchte.
Ich habe einige Blogs via Hootsuite RRS App zum Lesen, aber kommentiere aber eher selten.
Wenn dann muss ich Zeit und etwas zu sagen haben - für nur Smalltalk gibt es andere Möglichkeiten mich mitzuteilen.
Blog steht bei mir über den Social Netzwerken und sollen dann auch einen durchdachten Kommentar bekommen.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Servus Volker, ich teile deine Meinung und freue mich noch eine Person mehr zu kennen, die Blogs von "den übrigen" Social Media abhebt. Ich sehe Blogs als Content Hubs, Netzwerk- oder Sharing-Plattformen eher als Satelliten die (schlussendlich) Traffic generieren.

Vielen Dank für deinen Kommentar, nach deiner Aussage nun auch umso mehr!

Kommentator

Kommentar von Hans

Hallo Robert,

habe nun auch noch einen Blog-Beitrag dazu verfasst:
http://www.tages-gedanken.de/2014/03/24/wann-und-warum-kommentiert-man-einen-blogartikel/
Wünsche noch einen schönen Tag und grüße sehr herzlich

Hans

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Grüß dich Hans,

da haben wir ja ähnliche Beweggründe ;-) Schön auch, dass du in deinem Beitrag nochmals auf deine eigene Blogparade aufmerksam gemacht hast, zum Teil war sie ausschlaggebend für den Start von dieser hier.

Viele Grüße,
Robert

Kommentator

Kommentar von Henning Uhle

Soooo, da habe ich doch auch mal teilgenommen. Hat mir Spaß gemacht, weil mich das Thema auch so interessiert: Wann kommentiert man und was?

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Henning!

"Es sind alles so Artikel, die jeden einzelnen betreffen können" - das kann ich im Grunde mit dieser Blogparade bestätigen. Ich habe in der letzten Zeit regelmäßig Kommentare erhalten, aber diese Blogparade toppt momentan alles. Warum? Vielleicht eben genau aus dem Grund, dass sie quasi JEDEN anspricht. War mir gar nicht so bewusst ^_^

Kommentator

Kommentar von Moni

Hallöchen

Ich bin bei Hans auf deine Blogparade aufmerksam geworden und habe mich auch daran beteiligt und bin gespannt was so raus kommt bei der Auswertung.

Wann und warum kommentiert man einen Blogartikel?

Liebe Grüße Moni

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Moni,
vielen Dank für deinen Beitrag, kurz und knackig =)

Kommentator

Kommentar von Markus

Hi Robert, bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und habe gleich an der Parade teilgenommen.

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Markus,
schön, einen weiteren Stammleser näher kennenzulernen ;-) Der Lerneffekt spielt auch bei mir eine große Rolle, sei es fachlich oder eben persönlich - besser wird man dadurch als Blogger allemal. Vielen Dank für deinen Beitrag!

Kommentator

Kommentar von Andrea Brücken

Meine 5 Cents zum Kommentieren auf Blogs.
http://www.hauteculture.eu/ist-kommentieren-auf-blogs-zeitverschwendung/

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Merci! Brauchst du eine Quittung? :P

Klasse Beitrag mit schönem Fazit - ich freu mich riesig über jeden Kommentar, v.a. wenn er hier im Blog abgegeben wird. Aber die Hauptsache ist, wie du sagst, dass die Gespräche überhaupt stattfinden.

Kommentator

Kommentar von Jörg Schimke

Gute Frage, ist wie ein Augenöffner für mein eigenes Kommunikationsverhalten. Und für mein neues Projekt der ideale Startschuss :-) Mein Senf: http://bitly.com/1dHdQkX

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Na dann gerngeschehen und viel Erfolg!

Antworten auf Fragen gebe ich gern (sofern ich kann) und auch für einen Austausch bin ich offen. Egal ob hier, oder auf Google+ ;-)

Kommentator

Kommentar von Sebastian

So auch ich habe nun mein Senf dazu gegeben mit einen Artikel dazu :D

Zu finden Hier

lg Sebastian

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Danke, muss man das mit dem Senf bei dir wörtlichen nehmen? ;-)

Kommentator

Kommentar von Andreas Voetz

Es hat eine Weile gedauert, aber nun hat mich mein Kleiner (1) endlich mal ein wenig in Ruhe gelassen, damit ich meine Meinung zu dem Thema auf das digitale Papier bringen kann.... (siehe Link)

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Digitales Papier zumindest, da besteht ein großer Unterschied (Online-Texte funktionieren anders als die auf Papier)!

Vielen Dank für deinen Artikel, Andreas, toller Beitrag zur Blogparade!

Kommentator

Kommentar von Hanne Becker

Hallo Robert,

das Thema Kommentare beschäftigt mich immer mal wieder: Seit ich selbst blogge, kommentiere ich mehr und auch überlegter. Vielen Dank für deine Blogparade, die mich motiviert hat, mein Kommentarverhalten mal wieder zu reflektieren.</br></br>

Meinen Beitrag findest du unter Kommentare: Wann und warum kommentierst du einen Blogartikel?.

Viele Grüße
Hanne

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hallo Hanne,

vielen Dank für deinen sehr gelungenen Beitrag! Ich finde es eine gute Idee, aus verschiedenen Rollen heraus zu kommentieren, dieser Aspekt wurde bisher noch nicht erwähnt - danke dafür!

Liebe Grüße,
Robert

Kommentator

Kommentar von Robert

Auch von mir ein kurzes Statement zum Thema:

3 gute Gründe einen Blogartikel zu kommentieren

Viele Grüße aus Frankfurt,
Robert

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Robert

hrhr, das klingt als würde ich mir selbst antworten :D

Danke für deinen Beitrag, vor allem auch für das "Fazit" am Ende. Besonders Punkt 3 finde ich wichtig, das ist erfahrungsgemäß leichter gesagt als getan ;-)

Viele Grüße aus München,
Robert

Kommentator

Kommentar von Julia Austermann

Lieber Robert,

Bloggen, kommentieren, fragen, diskutieren. Aber ja!
> mein Beitrag zu deiner #blogparade ist online :-)

http://mediaculturablog.wordpress.com/

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet und noch einen schönen Sonntag dir!

Julia

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Danke Julia und ebenso!

Schöne Grüße aus München ;-)

Kommentator

Kommentar von Claudia Dieterle

Hallo Robert,
da ich gerne Blogartikel lese, sind mir zu diesem Thema auch ein paar Punkte eingefallen. Hier der Link zu meinem Beitrag:
http://www.tipptrick.com/2014/04/16/claudias-praktischer-ratgeber-blogparade-blogartikel-kommentieren/
Viele Grüße
Claudia

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Danke für deinen Beitrag, Claudia. In der Kürze liegt die Würze ;-)

Kommentator

Kommentar von Daniel

Hi Robert,

ich kommentiere Beiträge um Kontakte zu knüpfen und weil Blogs erst von Kommentaren richtig aufleben.

Grüße
Daniel

Robert Weller

Antwort von Robert Weller

Hi Daniel,
schön von dir zu hören und danke für den Kommentar, ich hab den Kontakt gleich bei Twitter weitergeknüpft ;-)

Grüße,
Robert

Schreibe deinen Kommentar

Du willst deinen Text formatieren oder einen Link platzieren? Kein Problem, du findest eine Anleitung hierzu in den Kommentarrichtlinien.