Berufsbild Texter & Copywriter

Aktualisiert am von

Newsletter abonnieren, kein Update verpassen

In der Welt des Schreibens gibt es unzählige Berufsbezeichnungen wie etwa Texter, Autor, Redakteur, Blogger, UX Writer und Copywriter. Sie alle kommunizieren, ob auf einer Schreibmaschine, einem Blatt Papier oder am Laptop. Aber weißt du wie der Alltag eines Wortkünstlers aussieht? Wie viel Geld lässt sich damit verdienen?

In diesem Beitrag lernst du das Berufsbild des Texters kennen und ich zeige dir, was ihn von allen anderen unterscheidet beziehungsweise, was ihn ausmacht!

Als Texter erfasst du komplexe Zusammenhänge zielgruppengerecht in entsprechend klaren und verständlichen Botschaften. Die Spanne reicht von knappen Headlines bis hin zu mehrseitigen Texten, je nachdem welches Ziel die Botschaft verfolgt. Grundsätzlich unterscheidet man in folgende Formate:

  • werbliche Texte
  • sachliche / redaktionelle Texte
  • Website-Texte (SEO, UX, Microcopy)


Copywriter ins Deutsche übersetzt bedeutet so viel wie Werbetexter. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, beschäftigt sich der Copywriter überwiegend mit der Entwicklung und Erstellung von werblichen Texten. Dabei hat er nur eines im Kopf: Produkte verkaufen und neue Kunden gewinnen! Ob klassische Anzeigen, Online-Werbung, Radio oder TV-Spots - der Werbetexter gestaltet die perfekte Botschaft für das Werbeobjekt und die Zielgruppe.

Sachliche, also nicht werbliche Texte, sind beispielsweise Pressemitteilungen, Blogartikel oder Whitepaper. Der Fokus liegt hier auf der Informationsbereitstellung für die Zielgruppe. Im Idealfall positioniert sich der Texter - oder der für den er schreibt - in diesem Gebiet als Experte und gewinnt auf diesem Weg neue Kunden und begeistert seine Leserschaft.

Reizvolle Buttons, Phrasen oder Produktbeschreibungen sind das A und O einer erfolgreichen Webseite. Sie stellen die Basis für eine positive User Experience und ideale Customer Journey dar und entscheiden zu guter Letzt über Erfolg oder Nichterfolg. Professionelle Texter auf diesem Gebiet beherrschen das UX-Writing und wissen wie sie im Sinne von Microcopy die Benutzeroberfläche für die Nutzer gestalten müssen.

Definition Microcopy nach Kinneret Yifrah aus seinem Buch “UX Writing & Microcopy”

Microcopy sind diejenigen Wörter oder Sätze einer Benutzeroberfläche, die direkt mit den Handlungen eines Nutzers zusammenhängen:

  1. Die Motivation
  2. Begleitende Anweisungen
  3. der Aktion

Abgrenzung zu den einzelnen Textdisziplinen

  • UX Writer
    Der UX-Texter ist hauptsächlich für die Erstellung von Begriffen für die Nutzeroberfläche von Softwareanwendungen verantwortlich. Dabei schafft er mit der idealen Kombination aus Text und Design Elementen eine intuitive und für die Zielgruppe perfekte Oberfläche. UX-Writer arbeiten häufig eng mit Produktmanagern Produktdesignern und Entwicklern zusammen, um ein ganzheitliches Benutzererlebnis zu kreieren.
  • Redakteure
    Der Redakteur ist der Dirigent eines jeden Schreiborchesters und hält alle Fäden in der Hand. Sein Fokus liegt vor allem auf dem Auswahlprozess der Themen (Agenda Setting) und hat die Aufgabe alle beteiligten Akteure, wie Autoren, Grafiker und Content Manager zu koordinieren.
  • Blogger
    Sie sind in der Regel Verfasser und Herausgeber von Blogbeiträgen zugleich und nutzen meistens ihre eigenen Websites. Blogger schreiben grundsätzlich in der “Ich-Perspektive” und teilen ihre Meinungen zu bestimmten Themen mit ihren Lesern.

Demnach können deine Aufgaben, abhängig vom Auftrag oder Position, stark variieren. Oft sind Texter auf eines dieser Gebiete spezialisiert und bedienen nur selten alle Themen. Die folgenden Tätigkeitsfelder betreffen jedoch alle Texter.

Aufgaben und Tätigkeitsfelder

Egal wo wir hinsehen, überall finden wir Texte - auf Flyern, Plakaten, Webseiten, Blogs, Facebook & Co. Als Texter beschäftigst du dich im Wesentlichen mit dem Schreiben von Texten. So verlockend es zunächst klingen mag, so anspruchsvoll ist es auch.

Denn nicht jeder wird als Shakespeare geboren und neben dem Texten befasst sich ein Texter mit Aufgaben wie:

  • Konzeptentwicklung
  • Recherche
  • Marketing
  • Konferenzen
  • Kundenmeetings

Die Konzeptentwicklung nimmt, neben dem Schreiben an und für sich, die zweitgrößte Aufgabe ein. Jeder, der schon einmal ein Konzept erarbeitet hat, weiß wie aufwändig das sein kann. Als Texter entwickelst du oftmals mehrere Konzepte, wovon der Großteil spätestens bei der Kunden- oder Teampräsentation aussortiert wird. Aber auch die Recherchearbeit ist nicht zu unterschätzen! Für egal welches Format wirst du auf verschiedene Quellen (Internet, Bücher) zurückgreifen. Auch mit dem (Online-) Marketing sollte ein Texter vertraut sein. Bei digitalen Texten natürlich mehr, als bei Offline-Texten. Schließlich sollen die Botschaften zeitgemäß, ansprechend und auffindbar sein.

Um diese Aufgaben professionell erledigen zu können, muss der Texter diverse Skills mitbringen.

Anforderungen und Skills

Neben den zu erwartenden Fähigkeiten wie einer guten Ausdrucksweise und Wortgewandtheit muss der Texter auch den Ton der Zielgruppe treffen. Er muss sich in deren Position hineinversetzen können, um so relevante von irrelevanten Informationen zu unterscheiden und einen entsprechenden Sprachstil auswählen zu können. Diese Anforderungen sollte jeder Copywriter mitbringen:

  • Sehr gutes Sprachgefühl für das Verfassen von zielgruppenorientierten Texten
  • Hohes Maß an Sorgfalt sowie absolute Rechtschreibsicherheit
  • Hohes Maß an Kreativität, Einfallsreichtum
  • Absolute Sicherheit in der Auswahl relevanter Inhalte
  • Gutes, konzeptionelles Denken
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit Content-Tools
  • Gute (Online-) Marketingkenntnisse
  • Affinität für das Internet und soziale Plattformen
  • Interesse an Trends und Innovationen
  • Hohes Maß an Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit und Selbstständigkeit
  • Gute Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen
  • Gutes Allgemeinwissen


Diese Aufzählung ist je nach Stelle, Branche und Unternehmen beliebig erweiterbar. Besonders für Online- und Webseiten-Texte werden oftmals breite Kenntnisse in Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung vorausgesetzt. Faktoren wie die Berechnung der Relevanz des Inhaltes im Vergleich zur Konkurrenz (WDF*IDF), Keywords und das organische Ranking fordern Online-Texter immer wieder aufs Neue heraus. Technische Änderungen und Updates seitens der Suchmaschinen und Plattformen sind für einen Texter ebenso von Bedeutung, wie für einen Online-Marketer. Demnach sollte er ein Grundinteresse für das Geschehen im (Social) Web unbedingt mitbringen.

T-Shaped Texter sind bessere Teamplayer

Heutzutage wird von einem Texter, als Teil des Marketingteams, mehr erwartet, als “nur” schreiben zu können. Um persönlich und im Team wachsen zu können braucht er ebenso Skills, die außerhalb seines eigenen Fachbereichs liegen. Die sogenannten T-Shaped Texter tragen zum einen durch ihr spezifisches Fachwissen (vertikal) einen großen Beitrag zur Wertschöpfung bei und zum anderen können sie durch ihr breites Grundwissen (horizontal) crossfunktional kollaborieren. Neben den zahlreichen Variationen innerhalb des T-Shaped Profiles gibt es auch das X-Shaped und E-Shaped Profile.

 


Siehe dir auch diese anderen Marketingberufe an:

Gehalt

Ein Texter verdient im Schnitt zwischen 25.000€ und 60.000€ im Jahr (gehaltsvergleich.com). Die enorme Spanne basiert auf Faktoren wie: Region, Position, Unternehmensgröße und Branche. Die Berufserfahrung wirkt sich meist nur dann auf das Einkommen aus, wenn du große Erfolge oder Kampagnen vorzuweisen hast. Ist das der Fall, darfst und solltest du das unbedingt in die Gehaltsverhandlungen einfließen lassen.

Gehaltesverteilung von Textern in Deutschland (Quelle: gehalt.de)

Die Berufserfahrung wirkt sich zudem auf das Einkommen aus, wenn du große Erfolge oder Kampagnen vorzuweisen hast. Ist das der Fall, darfst und solltest du das unbedingt in die Gehaltsverhandlungen einfließen lassen.

Karriere

Vielleicht stehst Du noch ganz am Anfang deiner Berufswahl oder aber mitten drin und möchtest deine Leidenschaft zu deinem Beruf machen. Dann fragst du dich sicher, welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt und welche davon dich deinem Traum näher bringen. Abhängig von deiner Lebens- und Berufssituation gibt es verschiedene Modelle: Von Abendkursen und Workshops, über duale Ausbildungen bis hin zu Studiengängen.

Ausbildung

Eine allgemeingültige Berufsausbildung zum Texter / Copywriter gibt es nicht. Allerdings bietet die neue Textschmiede "School-of-ideas" mit Sitz in Hamburg allen Nachwuchskünstlern eine duale Ausbildung oder Vertiefungslehrgänge an.

Studium

Nur selten wird ein guter Copywriter gefragt, ob er ein Studium vorweisen kann. In erster Linie zählt die Arbeit, die er abliefert und um guten Content zu erstellen, braucht es grundsätzlich keinen universitären Abschluss. Mit Blick auf die Karriereleiter ist es dennoch ratsam. Hochschulen, Universitäten und Fernschulen bieten verschiedene kommunikationswissenschaftliche Studiengänge an.

Weiterbildung

Auch für Quereinsteiger gibt es einige Angebote, in Teil- oder Vollzeit eine Umschulung, Weiterbildung oder aber ein Aufbaustudium zu besuchen. Bildungsanbieter wie karriere tutor bieten dir allerhand Lehrgänge im Bereich Marketing, Content oder auch Design an. Werden die Voraussetzungen erfüllt, kannst du sogar eine finanzielle Förderung bei der Agentur für Arbeit beantragen. Etwas weniger Aufwand bringen Workshops und Abendkurse mit sich.

Wer Kommunikation zu seinem Beruf machen möchte, sollte sich kontinuierlich weiterbilden. Das Internet und die digitale Welt formen sich nahezu täglich neu und innovative Applikationen revolutionieren auch zukünftig die Art und Weise, wie wir miteinander in Kontakt treten werden.

Beispiele aus der Praxis

Verlage, Agenturen, kleine und mittelständische Unternehmen sind branchenübergreifend auf der Suche nach guten Textern. Nicht selten soll es der Content-Allrounder sein: Texter, Manager und Redakteur in einer Person. Aber auch zahlreiche Freelance-Gesuche auf Vermittlungsseiten wie der Texterjobbörse bieten deutschlandweit Projekte an. Nachstehend habe ich ein paar aktuelle Anzeigen aufgelistet, wonach derzeit gesucht wird:


Fakt ist, Copywriter werden händeringend gesucht! Sowohl in der Werbung und Redaktion, als auch für die Optimierung von Webseiten. Der Wandel des Marketings hin zu relevanten Inhalten (Stichwort: Inbound Marketing) und die anhaltende Digitalisierung eröffnen kontinuierlich neue Wege für Texter jeder Art. Es entstehen ganz neue Jobs und Positionen vor allem im Online-Marketing und Development.

Basisliteratur für jeden Texter

Ich möchte Dir meine Lieblingswerke kurz vorstellen, die meiner Meinung nach ein absolutes Muss für jeden Texter sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob du absoluter Frischling bist oder dich schon zu den Alteingesessenen der Branche zählst. Dir fehlt ein Buch in meiner Liste? Dann freue ich mich über deine Empfehlung unten in den Kommentaren! :-)

Texten können (Rheinwerk Verlag)*

Mit praktischen Übungen, hilfreichen Checklisten und detaillierten Schreibanleitungen ermöglicht das Handbuch von Daniela Rorig einen guten Einstieg in das Thema Content. Die zahlreichen Praxisbeispiele helfen Dir dabei, das Gelernte einzuprägen und anzuwenden.

Think Content! (Rheinwerk Verlag)

Think Content (Rheinwerk Verlag)*

Miriam Löfflers und Irene Michls Buch ist wohl das umfassendste Nachschlagewerk auf dem Markt. Von Storytelling über SEO und Social Media bis hin zu User-Generated-Content und Sprachassistenten dreht sich hier alles um Content!

UX Writing & Microcopy (Rheinwerk Verlag)

UX Writing & Microcopy (Rheinwerk Verlag)*

Du erfährst in diesem Buch wie du mit Voice & Tone, Microcopy, Usability und vielem mehr deine Webseiten verbessern kannst. Ein wirklich interessantes Buch mit umfangreichen Hilfestellungen und Anleitungen!

Content Design (2. Auflage Hanser Fachbuch)*

Das Buch “Content Design” von Ben Harmanus und meiner Wenigkeit bringt die zwei wichtigsten Komponenten zusammen. Es zeigt dir, wie du digitalen Content erfolgreich konzipieren und gestalten kannst, um so die Nutzererfahrung zu verbessern und höhere Conversions zu erzielen.

Fazit

Das Berufsbild des Texters ist und bleibt spannend. Während die analogen Bereiche nach wie vor breite und vielfältige Tätigkeiten bieten, wächst parallel das Berufsfeld im digitalen Bereich stetig weiter und eröffnet zunehmend neue Möglichkeiten und Wege. Der Copywriter ist ein wichtiger Bestandteil des Marketings und Development und aus dem heutigen Kommunikationsgefüge nicht mehr weg zu denken. Gerade durch den stetigen Wandel ist es für Texter enorm wichtig, Innovationen und neue Wege aufmerksam zu verfolgen. Unser Berufsfeld ist vor allem derzeit alles andere als  statisch, aber gerade das macht es ja auch so interessant.

Möchtest du mich unterstützen? via PayPal Danke sagen

Newsletter abonnieren