von

Content Design als Erfolgsfaktor im Marketing

Nein, ich will diese Diskussion nicht hier im Blog haben, wir sind uns einig: Content ist King. Aber über die Frau zerbrechen sich viele noch immer den Kopf (ich sehe gedanklich gerade viele Männer nicken…).

Spielst du zufällig Schach? Die Königin ist die vielseitigste Figur auf dem Brett. Der König regiert, aber die Königin beherrscht in gewisser Weise das Geschehen, weil sie so flexibel ist. Content ist die Grundlage, den Erfolg beeinflusst aber maßgeblich etwas anderes. Aber was? Wer ist die Queen? Kontext? Beziehungen? Distribution? Oder das Marketing, wie es Gary Vaynerchuck damals auf der Blog World Expo vorschlug?

Nein, ich glaube sie sind es alle nicht. Ich habe eine andere Theorie…

von

Content Marketing Blogparade

Der Begriff „Content Marketing“ war in der Kommunikationsbranche wohl das Buzzword des Jahres 2014. An den vielen Beiträgen und Kontroversen zeigt sich aber auch, dass die „akademische“ Diskussion darüber noch längst nicht abgeschlossen ist. 

Andreas Quinkert hat in seinem Gastbeitrag das Potenzial von Public Relations im Content Marketing zur Imagepflege aufzeigen wollen, doch was vor allem deutlich wurde, war das enorme Konfliktpotenzial dieser Kombination.

PR im Marketing? Unvorstellbar! Und wenn, dann nur in einer untergeordneten Rolle. Überhaupt, wen kümmern schon PR!? Schließlich ist es das Marketing, das Umsatz generiert. PR hingegen ist alles nur Geschwätz. Beziehungen. Einfluss. Pfff … Show me the money!

von

Imagepflege durch strategisches Content Marketing

Aus Sicht mancher Marketer scheinen die Public Relations im Content Marketing eine eher untergeordnete Rolle zu spielen. Wenn überhaupt. Jedenfalls taucht der Begriff nur selten in der  einschlägigen Diskussion auf. Der eine oder andere (moderne) PRler hingegen sieht in Content Marketing nichts anderes als seine ureigene Disziplin unter neuem Namen. Zielführend ist beides nicht.

Denn es spricht einiges dafür, strategisches Content Marketing als völlig neue Disziplin zu verstehen, in der nicht nur Marketing und PR, sondern etwa auch Social Media Marketing und SEO gleichermaßen „aufgehen“. Damit wird Content Marketing zu einer Art Metadisziplin innerhalb der Corporate Communications.

von

Einnahmequellen für Blogger

Regelmäßig Bloggen ist ja schön und gut, aber was hab ich davon!?

Mir einen Namen als Experte machen ist nett, aber wie profitiere ich dadurch!?

Die wenigsten, nennen wir sie jetzt mal „professionellen“ Blogger betreiben ihren Blog nur um des Schreibens Willen, sondern verfolgen damit persönliche und auch wirtschaftliche Ziele im Sinne des Geldverdienens.

Für die einen geht es darum, durch guten Content auf sich aufmerksam zu machen und neue Kunden für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben. Andere wiederum nutzen ihren Content als Werbeträger, um Produkte Dritter zu verkaufen, und wiederum andere monetarisieren ihren Content selbst.

Dabei stehen uns diverse Möglichkeiten zur Verfügung, aus denen wir frei wählen und uns für die lukrativste Variante entscheiden können. Zu den meistgenutzten (und gewinnbringendsten) Umsatzquellen gehören…

von

Worksheets im Content Marketing

Biete deinen Lesern hochwertige Inhalte, und du wirst Erfolg haben: Das Mantra des Content Marketings kannst du sicher längst im Schlaf aufsagen. Aber hast du schon mal darüber nachgedacht, was du deinen Lesern außer Blogartikeln noch anbieten kannst? Ein Worksheet ist die ideale Möglichkeit, auch einmal andere Formate auszuprobieren und deinen Lesern einen Zusatznutzen zu liefern.