von Robert Weller • (Kommentare: 4)

Themenplanung im Content Marketing

Redaktion oder Reaktion?

Wie strategisch muss Content Marketing sein, um Unternehmen von Nutzen zu sein?

Inwieweit muss Content geplant werden und in welcher Form?

Fragen, die Mirko Lange in seiner Blogparade stellt. Worauf er hinaus will sind Antworten auf die Frage, wie das ideale Verhältnis von Agenda Setting und Agenda Surfing aussieht.

Ich selbst bin ein Verfechter von Struktur und Routine, denn durch den Sport weiß ich, wie wichtig diese Faktoren für den Erfolg sind. Genauso individuell ist jedoch auch die Gestaltung eines „Trainingsplans“, also dessen, was wir im Content Marketing Themen- bzw. Redaktionsplan nennen.

von Robert Weller • (Kommentare: 3)

Erfolgreich im Web

Wie werde ich erfolgreich im Internet?

Diese Frage stellen sich viele, die auf schnelles Geld aus sind, ohne viel Arbeit investieren zu müssen. Doch die bittere Wahrheit ist leider: Ohne die richtige Portion Arbeit wird es in den seltensten Fällen funktionieren.

Trotzdem ist der Traum, Geld im Internet zu verdienen nicht ausgestorben und in diesem Beitrag zeige ich dir ein paar der besten Möglichkeiten dazu.

von Robert Weller • (Kommentare: 10)

Marketing Grundlagen: Beziehungen und Einfluss

Geht es im Marketing immer nur ums Geld?

Oder geht es manchmal auch einfach „nur“ um Kommunikation und den Aufbau von Beziehungen zu unserer Zielgruppe, unseren Lesern und Fans.

Ich bin der Meinung, dass wir unsere Online-Marketing-Aktivitäten nicht zwangsläufig in einem monetär definierten Kosten-Nutzen-Verhältnis messen müssen, wenngleich eine Analyse der Rentabilität stets sinnvoll ist. Wichtig ist, dass wir das Vertrauen unserer Leser gewinnen und dadurch langfristig Einfluss auf die Wahrnehmung unserer Marke nehmen können.

Kennst du deine Quellen des Einflusses und weißt, wie du sie innerhalb deines Blog- & Content-Marketings nutzen kannst?

Finde es heraus!

von Robert Weller • (Kommentare: 4)

Blogparade: Warum ich blogge

Aktuell sitze ich an meinem ersten Buch.

Doch ohne meinen Blog hätte ich das Angebot, mit einem der erfahrensten Blogger Deutschlands zu schreiben, wohl nicht erhalten.

In diesem Buch schreiben Michael Firnkes und ich unter anderem darüber, dass Blogger nicht nur „Schreiber“ sind, die in irgendeiner Form Content produzieren, sondern mit der Zeit zwangsläufig zu Unternehmern heranwachsen. Die Bezeichnung „Corporate Blog“ trifft demnach auch auf private Blogs zu.

Klaus Eck hat eine Blogparade zu „Content Marketing und Corporate Blogs“ ausgerufen, an der ich mich natürlich gerne beteilige. Maßgeblich möchte ich in diesem Beitrag erklären, warum ich blogge, welche Strategie ich mit meinem Blog und meinem Content verfolge und welche Funktionen er für meine persönliche Entwicklung erfüllt.

von Robert Weller • (Kommentare: 4)

Content Marketing: Personalisierung von Inhalten

Dass wir Zielgruppen eher mit guten Inhalten als mit platten Werbesprüchen überzeugen, hat sich mittlerweile herumgesprochen: 55 % aller Unternehmen setzen hierzulande bereits auf Content Marketing, bis 2018 werden es 80% sein [1]. Auch im B2B-Bereich sind nützliche Inhalte unabdingbar, um potenzielle Kunden bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Am Sinn und Zweck von Content Marketing zweifelt kaum jemand. Viele fragen sich nur, wie sie den vermeintlich hohen Aufwand, der damit verbunden ist, bewältigen können.

Wer soll all die unterhaltsamen Videos, hübschen Infografiken und seitenlangen Whitepapers erstellen?  Wer kümmert sich um Content-Management und Distribution?

Oft fehlt es gerade denjenigen, die am ehesten Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit brauchen, an den nötigen Ressourcen für das Content Marketing.

Daher gibt es hier nun ein paar Tipps, wie du „schlank“ starten und auch mit kleinem Budget Content Marketing betreiben kannst. Dabei legen wir einen besonderen Fokus auf den Aspekt der Content-Personalisierung: Denn deine Inhalte werden umso erfolgreicher sein, wenn sich der Nutzer individuell verstanden und behandelt fühlt.

Auch das geht „auf die schlanke Art“...