von

Du hast beschlossen, dich und dein kleines Unternehmen mit einem Blog zu vermarkten.  Allerdings hast du absolut keine Vorstellung davon, was du wöchentlich berichten sollst? Und du hast Angst, deine Zeit zu verschwenden mit Artikeln, die außer dir und deiner Freundin niemand liest?

Wenn du mit deinem Blog Kunden gewinnen möchtest, und das möglichst nicht erst nach zwei Jahren harter Schreibarbeit, musst du Antworten auf Fragen liefern, die deine potenziellen Kunden stellen. Damit baust du nach und nach deinen Expertenstatus auf und deine Artikel werden in den Suchmaschinen gefunden. 

von

Die meisten Bloganfänger scheitern am Bloggen, weil sie nicht wissen, wie sie regelmäßig gute Texte schreiben sollen. Viele Leute meinen auch, sie sind keine guten Schreiber und gehen das Thema Blog deshalb gar nicht erst an. Wenn du auch dazu gehörst, lies weiter. Denn gutes Schreiben ist nur eine Frage der Technik und kann gelernt werden.

Vielleicht kennst du dieses Szenario: Du willst einen Text schreiben, tippst los, korrigierst, bist nicht zufrieden, löschst noch mal. Wenn du das dreimal getan hast, ist deine Motivation im Keller und aus dem Text wird nichts mehr.

Keine Angst vor dem weißen Blatt!

Damit die Angst vor dem weißen Blatt gar nicht erst aufkommt, empfehle ich eine Technik aus dem kreativen Schreiben: das freie Schreiben. Hierbei stellt man sich einen Timer und muss für die gesetzte Zeit schreiben ohne abzusetzen. Wenn einem nichts mehr einfällt, schreibt man “mir fällt nichts ein” bis der nächste Gedanke kommt. Es darf weder korrigiert noch gelöscht werden. 

von

"Ich habe keine Zeit, auch noch zu bloggen. Und wann bitte soll ich tägliche Facebook-Beiträge erstellen?" So oder so ähnlich klingt fast immer die Antwort, wenn ich Selbständige frage, warum sie nicht bloggen oder soziale Netzwerke nutzen, um neue Kunden zu gewinnen.

Dabei können Selbständige von Blog, Facebook oder Xing enorm profitieren. Denn wo sonst erreichen wir derart viele potenzielle Kunden, ohne das Büro verlassen zu müssen und ohne nennenswerte Investition (außer der Zeit)? Und wenn unsere Wettbewerber in sozialen Netzwerken aktiv sind, können wir es uns überhaupt noch leisten, nicht mitzumachen?

Um die Ausrede Zeitmangel aus dem Weg zu räumen, zeige ich dir drei Strategien, mit denen du Social Media Teil deiner Marketingstrategie machst und so effizient und zeitsparend wie nur möglich einsetzt.

von

Kennst du die Vorteile von Kommentaren?

Sowohl Blogger als auch Leser profitieren von Kommentaren.

Ich drücke mit einem Kommentar mein Interesse an einem Artikel sowie meinen Dank an den Autor aus, dass er sich eingehend mit einem Thema beschäftigt hat. Ich versuche dabei immer auf den Text einzugehen und meine eigenen Gedanken so formulieren, dass sie auch für den Autor und andere Leser nützlich sind.

Warum ich mir diese Mühe mache?

Weil es für mich ein Schritt in Richtung Beziehung ist. Eine Beziehung zum Autor, aber auch zur Leserschaft und letztendlich zur Community, die sich mit dem Thema beschäftigt. Kommentare sind gewinnbringend für alle Beteiligten und die Vorteile durchaus erstrebenswert.

von

Qualität und Kontinuität sind ausschlaggebende Erfolgsfaktoren beim Bloggen.

Sie entstehen in erster Linie durch Motivation und Leidenschaft.

Diese Motivation wird wiederum aufrechterhalten und verstärkt durch eine aktive Leserschaft (Community), den Kompetenzerwerb (Learning by Doing) und Anerkennung. Dadurch verbessert sich stetig die Leistung und der Blog bzw. Blogger wird zu einer Marke. Deren Bekanntheit wird durch Qualität (v.a. im Blog) kontinuierlich gesteigert und der Kreislauf schließt sich.

Aber wie halte ich meine Motivation aufrecht und wie schaffe ich mir als Blogger eine feste Routine?