von Robert Weller

Egal welche Bewohner aus welchem Land ich über Social Media auch erreichen will, um Facebook komme ich nicht herum. Oder doch?

Facebook ist zwar mittlerweile in vielen Ländern der Welt das dominierende Netzwerk, aber die Social Media Landschaft ist auch in den Ländern, in denen Facebook die Nummer 1 ist, weitaus bunter und Facebook muss keineswegs immer erste Wahl sein.

Doch nicht nur die Auswahl des richtigen Netzwerks ist wichtig. Wenn ich meine Umsätze durch internationales Social Media Marketing verbessern und die Bekanntheit meiner Marken steigern will, muss ich die Kultur der jeweiligen Zielgruppe kennen und eine Menge anderer Dinge beachten.

von Robert Weller • (Kommentare: 1)

In Zukunft werde ich hier einige Artikel über Landing Pages schreiben, will aber vorher erklären, worüber ich da eigentlich rede. Wie im Online-Marketing oder Affiliate Marketing auch gibt es hier Fachbegriffe, die jeder der sich regelmäßig mit Landing Pages beschäftigt selbstverständlich nutzt.

Aber sind sie allen anderen geläufig?

Ich bin mir nicht sicher... im folgenden habe ich ein kleines Glossar zusammengestellt, indem die wichtigsten Begriffe definiert sind. Ich hoffe dadurch kommt ein wenig Licht ins Dunkle!

von Robert Weller

Online-Shops sind ein hartes Geschäft. Die Konkurrenz durch lokale Läden haben sie zwar mittlerweise fast komplett ausgestochen was die Preise angeht (zumindest glauben wir das, mehr dazu später), dafür aber steigt die Zahl der Online-Konkurrenten immer weiter. Noch nie war es so einfach einen Shop aufzusetzen und Produkte zu verkaufen.

Was tust du als Betreiber also? Viel Geld in Suchmaschinenoptimierung investieren? Damit landest du vielleicht in den Ergebnislisten weiter oben, aber Vertrauen baust du dadurch nicht auf. Aus E-Commerce wird Social Commerce. Auch online gewinnt der Shop, der das Vertrauen des Besuchers  gewinnt. Dafür bedienen sie sich jedoch einiger Tricks, auf die wir als potenzielle Kunden hereinfallen sollen...

von Robert Weller

Content Marketing hat besonders im letzten Jahr enorm an Bedeutung gewonnen. Vor allem IT-Unternehmen können hiervon profitieren, da ihre Produkte oft "erklärungsbedürftig" sind. Es ist bspw. ein gewisses Maß an Know-How erforderlich um eine Webseite auf dem eigenen Webspace zu installieren. Hierfür finden sich zwar eine Menge hochwertiger Inhalte im Internet, aber Kunden die sich nicht täglich mit diesen Themen beschäftigen fehlt oft die erste Anlaufstelle.

Corporate Blogs, Whitepapers, Tutorials oder eigens eingerichtete Plattformen wie die "Erfolgstrainer" der STRATO AG helfen hier aus und geben nicht nur Hilfestellung, sondern dienen auch der Kundenbindung und als vertrauensbildende Maßnahme.

von Robert Weller

Die Optimierung deiner Webseite für mobile Geräte ermöglicht es dir, einen inzwischen großen Teil des Internetmarkts zu erreichen. Eine mobile Webseite bereitzustellen ist demnach kein Luxus mehr, sondern Pflicht für einen stetig wachsenden Smartphone und Tablet Markt. Falls du es bisher nicht geschafft (oder nicht für nötig gehalten) hast deine Webseite entsprechend zu optimieren, solltest du das nun schnellstmöglich nachholen. Das Minimum sollte, sofern du Wordpress-Nutzer bist, ein mobiles Template sein, auch wenn das keine dauerhafte Lösung ist.

Vincent Clark, Content Strategist bei USB Memory Direct, beschreibt in diesem Artikel die verschiedenen Typen von Rich Content und Best Practices um sie für mobile Endgeräte vorzubereiten. Er geht dabei außerdem auf Responsive Webdesign ein und darauf, wie du dessen Prinzipien auch auf deine Content Marketing Strategie anwenden kannst.