von Robert Weller • (Kommentare: 1)

Folgst du auf Twitter jedem der dir folgt? Folgst du den Top100? Folgst du Influencern aus deinen Themenbereichen und sprichst du sie ab und zu direkt an? Ja? Dann bist du einem vielversprechenden Weg. Wenn nicht solltest du dir die folgenden Tipps genauer durchlesen und dein Verhalten auf Twitter ein wenig anpassen.

Sei sozial. Sei persönlich. Sei einfach nur du selbst! Nutze diese Sammlung hilfreicher Tipps und werde zum Twitter-Profi!

von Robert Weller

Für Social Media Marketing ist es wichtig zu wissen, ob und wo sich die Zielgruppe im Netz bewegt. Um dies herauszufinden sind v.a. soziodemographische Daten wie das Alter und Geschlecht relevant (die sich bspw. anhand des bisherigen Kundenstamms ermitteln lassen) sowie die Einkommensstruktur und Interessen.

Der folgende Beitrag widmet sich Schritt für Schritt der strategischen Zielgruppenanalyse, von der Zielgruppendefinition über das Nutzerverhalten und die richtige Ansprache.

von Robert Weller

Bufferapp.com

Keine Zeit um zur richtigen Zeit zu Twittern? Die Social Media App von Buffer, einem Start-Up aus dem Jahr 2010 um die Gründer Leo Widrich (@LeoWid) aus Wien und Joel Gascoigne (@joelgascoigne) aus England verhilft Twitter-Nutzern durch das „richtige Timing“ ihrer Tweets zu mehr Followern und Lesern. Mit Erfolg, wie ich und inzwischen über 50.000 andere Nutzer finden. Das Prinzip dahinter ist einfach…

von Robert Weller

Auf Facebook ist jeder (wenn auch nicht jeder erfolgreich), doch das enorme Potential des Microblogging-Diensts Twitter lassen viele Unternehmen unberücksichtigt. Wieso? Wahrscheinlich weil sie es nicht auf Anhieb verstehen, die Chancen nicht sehen und es von der Konkurrenz oder dem Markt her nicht kennen.

Doch nur weil die Konkurrenz nicht twittert ist das kein Grund es selbst auch nicht zu tun, denn Interessenten und potentielle Kunden tummeln sich auch dort. Wie das geht soll euch der folgende Leitfaden zeigen…

von Robert Weller

Den Beginn meiner Serie „10 Schritte zum erfolgreichen Social Media Aktivist“ macht die Branchenanalyse. Sie dient nicht nur dazu, den Markt kennenzulernen, sondern v.a. auch die Konkurrenz im eigenen Einzugsgebiet. Mit ihrer Hilfe lassen sich u.a. regionale Nachfragetendenzen ermitteln und bestenfalls Marktnischen entdecken.

Die Fitnessbranche wächst seit mehreren Jahren sehr stark. Inzwischen zählen Deutschlands Studios insgesamt 7,3 Mio. Mitglieder und damit mehr als der größte Verband, der Deutsche Fussball Bund (DFB), mit ca. 6,8 Mio. Sportlern. Der Branchenumsatz von 3,9 Mrd. Euro und die fast 7200 Fitnessanlagen (das entspricht einem Wachstum von 25% im Vergleich zum Vorjahr) sind laut der Deloitte-Studie in Kooperation mit dem DSSV1 v.a. auf den Erfolg der Discountketten zurückzuführen, die einen Anteil von knapp 40% beanspruchen, jedoch nur 19% aller Anlagen zur Verfügung stellen.