von Robert Weller • (Kommentare: 1)

Gestaltgesetze der Wahrnehmung

Wusstest du, dass viele Webseiten, Apps und Landingpages auf eine bestimmte Art und Weise gestaltet sind und somit unsere Wahrnehmung, unser Erleben und Handeln beeinflussen?

Sie alle folgen einer Reihe von Gestaltungsregeln, die auf der Kernaussage der Gestalttheorie basieren:

“Das Ganze ist etwas anderes als die Summe seiner Teile.”

Beim Surfen verstehen wir beispielsweise eine Webseite als Ganzes. Erst danach erfassen wir einzelne Elemente wie Logo, Navigation oder Inhalt.

Wenn du die Erkenntnisse der Gestaltpsychologie kennst, kannst du sie nutzen, um die Wahrnehmung deiner Zielgruppe durch die Content- & Design-Optimierung zielführend zu beeinflussen – zum Beispiel in Richtung Kaufabschluss.

In diesem Beitrag lernst du alle wichtigen Prinzipien kennen.

von Robert Weller

Das RGB und CMYK Farbmodell erklärt

RGB und CMYK sind die typischen Farbmodelle, denen man begegnet. Aus der Bildbearbeitung kennt man außerdem noch das HSB-Modell (mit dem bspw. Adobe Photoshop® arbeitet). In meinem Arbeitsalltag als Designer treffe ich hin und wieder Menschen, die den Unterschied dieser Farbmodelle nicht kennen, daher möchte ich hier mal Licht ins Dunkle bringen.

Im folgenden Beitrag erkläre ich daher die Funktionsweisen der RGB und CMYK Farbmodelle sowie deren Unterschiede und was bei der Gestaltung zu beachten ist.

von Robert Weller • (Kommentare: 2)

Der Goldene Schnitt

Nachdem ich in letzter Zeit des öfteren nach dem Goldenen Schnitt gefragt wurde, habe ich mich entschlossen, dieser Frage einen Beitrag zu widmen. Vom Goldenen Schnitt hat sicher jeder schon gehört, aber wisst ihr mehr darüber? Wie berechnet man ihn? Erkennt ihr ihn in Fotos oder Logos? Warum ist er so beliebt?

Antwort auf diese Fragen erhaltet ihr im folgenden Beitrag. Doch vorher möchte ich euch einen Überblick über verschiedene Formate aus der Fotografie und vergleichbare Proportionen geben, bevor ich euch die Anwendung im Layout erkläre.

von Robert Weller

Honorarkalkulation

Angestellt oder selbständig? Das fragen sich viele Absolventen im Bereich Kommunikation und Design. Wer den Weg in die Selbständigkeit wählt, wird sich nicht nur mit der Honorarkalkulation beschäftigen müssen, sondern wird wahrscheinlich auch schnell auf verwunderte Arbeitgeber stoßen, die Ihren Kostenvoranschlag als unverschämt und frech bezeichnen.

Klar, sie können es auch nicht besser wissen... Bei ihren eigenen Angestellten mit einer 38-Stunden-Woche und einem Monatsgehalt von bspw. 2.500€* errechnet sich ein Stundenlohn von ca. 15€. Wenn Sie als selbständiger Dienstleister über 70€ verlangen verwundert das natürlich.