von Robert Weller • Kommentare: 7

Berufsbild Content Marketing Manager – Aufgaben, Qualifikation & Perspektiven

Berufsbild Content Marketing Manager

Bloggst du? Produzierst bzw. publizierst du regelmäßig (digitale) Inhalte aus Gründen des Reputationsaufbaus, der Umsatzsteigerung oder anderen typischen Marketing- bzw. Businesszielen?

Ja? Würdest du dich dann als Content Marketing Manager bezeichnen?

Falls ja, bist du mit deiner Einschätzung definitiv nicht allein, aber ist sie korrekt? Oder sagen wir, berechtigt?

Doris Eichmeier befürchtet, dass "der "Content Marketing Manager“ auf etliche Kollegen stoßen [wird], die der Überzeugung sind, sie wären ebenfalls Content-Profis, weil sie Content produzieren, zum Beispiel PRler, Werber, Social-Media-Manager oder Website-Texter. Manchem ist die Bandbreite und der mögliche Verantwortungsgrad dieses neuen Berufs nicht klar". 

Das liegt zum Großteil daran, dass das Berufsbild "Content Marketing Manager" noch gar nicht so eindeutig definiert ist. Ich habe mich daher für diesen Artikel mit anderen Content-Experten wie Klaus Eck, Miriam Löffler oder Doris Eichmeier zusammengetan, um dir eine möglichst genaue Vorstellung dieses Berufes zu vermitteln.

von Robert Weller • Kommentare: 3

Content-Portfolio-Management – Ein neues Mindset für die Content-Strategie?

Content-Portfolio-Management als Mindset für die Content-Strategie

Es reicht nicht, regelmäßig neuen Content zu produzieren.

Das Content-Angebot dominiert schon jetzt die Nachfrage, sodass jeder neue Blogartikel, jede neue Infografik und jedes neue Video eigentlich nur dazu führt, dass unsere eigenen vorhandenen Inhalte an Sichtbarkeit verlieren. Denn je größer das Marktvolumen, desto schwieriger wird es, die Aufmerksamkeit unserer Zielgruppen zu gewinnen.

Vielmehr sollten wir uns genau überlegen, wie wir Content produzieren. 

Ich spiele hier zum einen auf den effizienten Einsatz verfügbarer Ressourcen an, zum anderen auf die Auswirkungen, die Content Marketing auf Unternehmen hat bzw. haben kann. Denn wo innerhalb eines Unternehmens um Ressourcen gestritten wird, gibt es Gewinner und Verlierer. Das beginnt in der Regel innerhalb der (Content-)Marketingabteilung, kann aber auch diverse Abteilungen untereinander betreffen …

von Robert Weller • Kommentare: 5

Micro Moments: Content zur richtigen Zeit am richtigen Ort im richtigen Format

Micro Moments als Teil des strategischen Content Marketings

„Warte, ich google das mal schnell!“

Ich wette, diesen Satz hörst du und nutzt du selbst immer häufiger, hab ich Recht?

Dann warst du bereits mitten drin in einem „Micro Moment“.

Noch nie gehört? Kein Problem.

Micro Moments sind ein relativ junger Marketingansatz von Google, den ich dir gern näher vorstellen will. Ich erkläre dir, was Micro Moments sind, wie du sie im Rahmen deiner (Content-)Marketing-Strategie nutzen kannst und vor allem, wie du deinen Content auf solche Momente vorbereitest.

von Robert Weller • Kommentare: 3

Content Marketing ist weder Sprint noch Marathon, sondern ein Iron Man

Interview mit Harald Gasper

Die Content Marketing Revolution ist ja voll im Gange. Jeder kennt die Parolen, und die Pro- und Contra-Argumente schwirren durch die Gazetten und Blogs. Jetzt kommt die Evolution, die Arbeit, der Aufbau funktionierender Strukturen.

Was hier nach einem Zitat von Klaus Eck oder Doris Eichmeier klingt, ist eine Aussage von Harald Gasper, seines Zeichens Director Content Marketing bei der Serviceplan Group.

Die Aussage ist jedoch kein Beitrag zur aktuellen W&V-Debatte zwischen Agenturvertretern und „echten Meinungsführern“, sondern entstand in einem Gespräch im Vorfeld der CMCX, die wir beide als Speaker besuchen werden.

Ich höre mir Vorträge von Agenturvertretern sehr kritisch an, denn häufig verbirgt sich dahinter mehr eine Pitch-Präsentation, als ein wirklicher Mehrwert zur Diskussion um Content Marketing. Ob das auch diesmal wieder so sein wird, werde ich hinterher berichten. :-)

Bei Harald habe ich allerdings das Gefühl, dass er offen ist für den Dialog und seine Erfahrung gerne teilt, um dadurch die Branche weiterzuentwickeln.

In einem wahrscheinlich eher ungewöhnlich „provokativen“ Dialog ergänzt er meine Gedanken zur aktuellen Situation und insbesondere in Hinblick auf die Messe in München.

von Robert Weller

Strategische Tipps für erfolgreiches Content Seeding (Was ist das überhaupt?)

Content Seeding Tipps

Nehmen wir das Beispiel Martin Luther und seine Thesen: Ein Mönch entwickelt Thesen, die an die aktuelle Lage der Kirche anknüpfen und damit den Nerv der Zeit treffen. Er versteht, dass seine Thesen nur funktionieren, wenn er sie am Punkt des Geschehens publiziert, der Türe der Schlosskirche zu Wittenberg. Wären die Thesen nicht aktuell gewesen und hätte er sie nicht an prominenter Stelle publiziert - wer weiß ob die Reformation ein solches Momentum entfacht hätte?

So funktioniert erfolgreiches Seeding.

Beim Content Seeding wird Content so gestaltet, dass er einen Nerv bei den Multiplikatoren trifft. Anschließend wird er proaktiv bei Autoritätsmedien platziert, um ein Maximum an Aufmerksamkeit und Interaktion zu erzielen. Da das Seeding ein online-basierter Prozess ist, gewinnst du dadurch Links, Traffic, Rankings und Conversions.

Wenn du Content Seeding erfolgreich betreiben möchtest, stehst du folglich vor einer komplexen Aufgabe, die sowohl inhaltlich als auch strategisch gelöst werden muss.